Erdbeerkönigin Langförde/ Vechta

Bei Aylin (23) kommen die Erdbeeren auf einen Biskuitteig: "Den Biskuitteig bestreiche ich mit Schokoladenkuvertüre, damit der Boden nicht durchweicht. Wenn die Kuvertüre etwas angetrocknet ist, verteile ich darauf ganz viele kleine Erdbeeren. Dazu gibt es ungezuckerte Schlagsahne." Übrigens: Die Landschaft rund um Langförden/ Vechta gehört zu den größten Erdbeeranbaugebieten in Deutschland.

Spargelkönigin Nienburg

Konstanze (19) isst ihren Spargel klassisch: "Nienburger Spargel wächst entlang der Weser auf leichten Geestböden heran und schmeckt besonders lieblich. Ich esse ihn am liebsten mit erntefrischen Kartoffeln aus hiesigem Anbau, Sauce Hollandaise oder Buttersoße, Schinken oder Schnitzel."

Kirschkönigin Witzenhausen

Die 22-jährige Carolin mag Kirschen in allen möglichen Variationen: "Pur, als Praline oder als Sauerkirschwein, Kirschlikör oder Kirschbier von der Ökobrauerei Schinkel."

Deutsche Kartoffelkönigin

Melanie (28) verrät ihr Rezept für ihre Lieblings-Kartoffelsuppe: "1kg Kartoffeln, 4 Karotten und 1 Bund Suppengrün schälen und grob in Stücke schneiden. In einem Topf mit Wasser knapp bedecken, 2 EL Gemüsebrühe unterrühren und gar kochen. Anschließend alles durch eine Passiermühle drehen. Suppe mit Salz abschmecken und evtl. mit etwas Wasser verdünnen. Ein paar Wiener Würstchen klein schneiden und in die Suppe geben."

Weinkönigin Cochem

Melanie (21): "Ich kann Hühnerbrustfilet in Weißwein gebraten mit Currysahne empfehlen und dazu ein Glas Riesling Spätlese halbtrocken."

Muskönigin Faulungen

Bernadett (23) isst Pflaumenmus auf Faulunger Brot mit Schmand: "Mein Geheimtipp: Beim Musfest in Faulungen gibt es frischen Mus nach alter Tradition aus dem Kessel, angerührt mit echter Faulunger Muskruecke."

Weinkönigin Hitzacker

Melanie (28) trinkt das trockene Hidesaker-Weinbergströpfchen jetzt am liebsten zu Spargel und Frühkartoffeln aus der Region. "Probieren Sie auch das Zwergencuvée, das hier in Hitzacker angeboten wird!"

Bratwurstkönig Thüringen

Andreas (41): "Die Thüringer Bratwurst genieße ich am liebsten ganz traditionell im Brötchen mit einem Klecks Thüringer Senf, im Kreise meiner Familie und Freunde. Es gibt natürlich nichts Schöneres, als eine selbst gefertigte Bratwurst, wie wir sie alljährlich zu unserem Vereinsschlachtfest herstellen. Gute Zutaten, schonende Zubereitung und Spaß bei der Arbeit sind dabei Garant für ein gutes Ergebnis."