Ayinger Winter-Bock

Wenige Kilometer südöstlich vor München liegt die Gemeinde Aying, wo seit 1878 Bier gebraut wird. Für die kalten Monate wird hier der Ayinger Winter-Bock eingebraut, ein dunkles, leicht rötliches Bockbier mit kräftigem Malzgeschmack, dezenten Karamell-Aromen und einem Alkoholgehalt von 6,7 Prozent.

Meckatzer Fest-Märzen

Im Kreis Lindau am Bodensee liegt die Meckatzer Brauerei, die seit 1853 von der Familie Weiß inzwischen in vierter Generation geführt wird. In der Weihnachtszeit wird das Meckatzer Fest-Märzen angeboten, für das verschiedene Spezialmalze benutzt werden, die dem Bier sein besonders volles Aroma verleihen.

Arcobräu Winterbier

Bereits seit dem Jahr 1567 wird im niederbayerischen Moos bei Deggendorf Bier gebraut. Das Gräfliche Brauhaus Arcobräu benutzt zum Brauen Wasser aus dem eigenen Brunnen, eigens kultivierte Reinzucht-Hefen und bayerischen Hopfen aus der Hallertau. Das Arcobräu Winterbier zeichnet sich bei einem Alkoholgehalt von 5,5 Prozent durch einen vollmundigen Körper und ein mildes Hopfenaroma aus.

Neuschwansteiner Weihnachts-Bier

Die Privatbrauerei Höss blickt auf eine 350-jährige Brautradition zurück und gönnt ihren Bieren nach alten Braugepflogenheiten besonders lange Reifezeiten. Ihr bernsteinfarbenes Neuschwansteiner Weihnachts-Bier ist ein kräftiges Exportbier mit einem Alkoholgehalt von 5,3 Prozent.

Spalter Weihnachtsbier

Die Biere aus der Spalter Stadtbrauerei in Mittelfranken genießen einen Standortvorteil gegenüber vielen anderen bayerischen Brauereien: Der Aromahopfen, der für die Spalter Biere verwendet wird, wächst direkt vor der Haustür. Der Hopfen gibt auch dem bernsteinfarbenen Spalter Weihnachtsbier, einem Exportbier mit einem Alkoholgehalt von 5,6 Prozent, sein besonderes Aroma.

Weltenburger Winter-Traum

Die Weltenburger Klosterbrauerei in Kelheim an der Donau wurde im Jahr 1050 gegründet und ist damit die älteste Klosterbrauerei der Welt. Im Sommer zieht der großzügige Biergarten innerhalb des Klostergeländes Gäste an, im Winter lockt der Weltenburger Winter-Traum, der durch verschiedene Spezialmalze sein süßlich-karamelliges Aroma erhält.

Erdinger Schneeweiße

Die oberbayerische Erdinger Brauerei ist bekannt für ihre Weißbier-Spezialitäten. Ehrensache, dass auch das winterliche Saisonbier ein Hefeweizen ist: Die Erdinger Schneeweiße ist etwas dunkler als ein normales Weißbier, hat einen besonders würzigen Geschmack und einen leicht erhöhten Alkoholgehalt von 5,6 Prozent.

Nördlinger Winter Festbier

Die Anker-Brauerei liegt innerhalb der historischen Stadtmauern Nördlingens im bayerischen Ries auf der schwäbischen Alb, seit 1608 wird hier Bier gebraut. Das Anker Weihnachtsbier ist trotz seines Alkoholgehaltes von 5,7 Prozent angenehm mild und zeichnet sich durch seinen sanften, malzbetonten Geschmack aus.

Mönchshof Weihnachtsbier

Die Biere von Mönchshof werden am Fuße der Plassenburg in der fränkischen Bierstadt Kulmbach eingebraut. Die Spezialitätenmarke der Kulmbacher Brauerei legt beim Brauen Wert auf lange Reifezeiten. Das gilt auch für das Mönchshof Weihnachtsbier, ein vollmundiges Festbier mit dezentem Malzgeschmack und einem Alkoholgehalt von 5,6 Prozent.

Aventinus Weizen-Eisbock

Bereits in der sechsten Generation braut die Familie Schneider Weißbiere der Spitzenklasse. Eine besondere Spezialität der Brauerei aus dem niederbayerischen Kelheim ist der Aventinus Weizen-Eisbock, ein dunkles flaschengegärtes Weizenbier mit einem Alkoholgehalt von 12 Prozent. Mit seinen kräftigen fruchtig-alkoholischen Aromen wird der Weizen-Eisbock beim Weihnachtsmenü zur wunderbaren Alternative zum Rotwein.