Red Obsession

Der Dokumentarfilm „Red Obsession“, der auf der Berlinale Weltpremiere feiert, zeigt das Verhältnis zwischen China, dem weltweit größten Bordeauximporteur und dem Bordeauxwein, der für Einfluss, Macht und Reichtum steht.

Seit 2010 treibt China den Preis für Bordeaux-Weine stetig in die Höhe. Die Nachfrage ist unbeschreiblich, das Angebot allerdings begrenzt und die neuen Kunden wollen nicht nur den Wein, sondern am liebsten gleich das ganze Weingut. Der Film zeigt sowohl Château-Besitzer, Önologen, Händler und Sammler, als auch die Keller der berühmtesten Châteaus und der eifrigsten Sammler.

Red Obsession
Ungeöffnete Magnumflaschen im Haus eines chinesischen Sammlers

"Red Obsession" (Australien 2012, Regie: Warwick Ross, David Roach) läuft am Mittwoch, 13.02.2013 in der Vorstellung um 19:30 Uhr im Rahmen des Kulinarischen Kinos im Martin-Gropius-Haus.

Davor wird der Kurzfilm "Una furtiva lagrima" (Frankreich/USA 2012, Regie: Carlo Vogele) gezeigt.

Das anschließende Menü "Drache in Rotwein" von Kolja Kleeberg startet mit einer Vorspeise aus Tofu in Wein, Petoncle, Chinakohl und schwarzem Pfeffer. Hauptgang ist Lo Bak Go mit Heilbutt, Cabernet-Choy Sum und brauner Butter und als Dessert gibt es Azukibohnen-Crème mit Rotwein-Chili-Eis und Korianderstreuseln.

Zum Talk "Was ist der Wein wert?" sind Warwick Ross, David Roach und Stuart Pigott geladen. Moderieren wird Jörg Thadeusz.