Perú sabe: La cocina, arma social

2007 gründete Gastón Acurio eine Kochschule in Peru und verhalf dadurch der peruanischen Küche zu Popularität. Das Kochen in Peru bekam einen neuen Stellenwert, was auch starken Einfluss auf die Gesellschaft hatte.

Die peruanische Küche hat dank ihrer vielfältigen Zutaten und verschiedenen Wurzeln inzwischen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Diesen und den Aspekt, dass die Küche Perus attraktive Zukunftsperspektiven bietet, vereint Jesús M. Santos in seinem Dokumentarfilm über die am Rande des Slums Pachacútec gelegene Kochschule, in der viele bekannte Köche lehren und sich jährlich hunderte junge Peruaner bewerben.

"Perú sabe: La cocina, arma social" (Spanien/Peru 2012, Regie: Jesús M. Santos) läuft am Freitag, 15.02.2012 um 15:00 Uhr in der Sektion Kulinarisches Kino in der IHK Berlin, Fasanenstr. 85, 10623 Berlin. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter: kulinarisches-kino@berlin.ihk.de. Außerdem läuft der Film im Rahmen des "Youth Food Cinema" als eine geschlossene Veranstaltung für Auszubildende im Beruf Koch/Köchin in Kooperation mit der IHK Berlin am Freitag, 15.2.2012 um 9:30 Uhr im Martin-Gropius-Haus.

Unter Anleitung von Kolja Kleeberg bereiten Auszubildende im Beruf Koch/Köchin den Lunch "Gruß nach Peru", Süßkartoffeln mit sautierten Garnelen, Avocado und Quinoa-Salat zu.

Vor dem Essen findet die Diskussion mit Jesús M. Santos zum Thema "Kochen lernen in Peru" statt.