Sonntag, 14.02.2010, 19:30: Io sono l´Amore

Luca Guadagnino erzählt ein klassisches Drama: Die russische Emmigrantin Emma Recchi hat in die Mailänder upper class eingeheiratet und langweilt sich. Bis sie sich in den jungen Koch Antonio verliebt.

Christian Lohse serviert nach dem Film eine russisch-italienische Liebeserklärung: San Remo Kabeljau mit Borschtsch-Gemüse, Rote-Bete-Coulis und Smetana von Koriander und Dill.

Sonntag, 14.02.2010, 22:00: Collapse

2006 sagt er die Finanzkrise vorraus, nun den Kollaps unserer Gesellschaft. In Chris Smiths Dokumentarfilm sitzt Michael Ruppert 82 Minuten auf einem Stuhl, raucht Kette und redet. Er redet über den übermäßigen Ölverbrauch unserer Gesellschaft, auch zur Nahrungsmittelproduktion. Er fordert: "Soil not oil!"

Spätvorstellung ohne Menü.

Montag, 15.02.2010, 19:30: The Botany of Desire

Zum 20-jährigen Jubiläum der Slow-Food-Bewegung zeigt das kulinarische Kino Michael Schwarz´ Umsetzung des Bestsellers von Michael Pollan. Die Idee hinter dem Buch: Menschen nutzen Pflanzen, aber Pflanzen nutzen auch die Menschen, um sich auszubreiten.

Nach dem Film gibt es Mecklenburger Bisonbacke mit Bio-Hanfsaat geschmort, dazu Apfelblüten und Urkartoffelkonfit, zubereitet von Michael Kempf.

Montag, 15.02.2010, 19:30: Bananas!*

Pierre Deschamps deckt in seinem Dokumentarfilm nicht nur einen nachgewiesenen Skandal mit krebserregenden Pestiziden auf, sondern erzählt auch die bewegende Geschichte eines höchst unfairen Handels. Der Schauplatz: Bananenplantagen in Nicaragua.

Spätvorstellung ohne Menü.

Dienstag, 16.02.2010, 19:30: Iranian Cookbook

Dokumentarfilmer Mohammad Shirvani schaut in die Kochtöpfe seiner Verwandten im Iran. Der Blick in die Küchen zeigt nicht nur liebevoll zubereitete Köstlichkeiten, sondern auch die Hierarchie der iranischen Gesellschaft: Am Herd stehen die Frauen.

Thomas Kammermeier kocht für die Kinozuschauer Frommes Lamm, sanft geschmorte Lammschulter mit Gemüse-Linsen-Sud, Graupe und Djah Oftadeh.

Dienstag, 16.02.2010, 22:00: Manthan (Das Buttern)

In den 1970er Jahren gründeten die indischen Milchbauern eine Molkerei-Genossenschaft, die bis heute erfolgreich arbeitet. Der Film erzählt die Geschichte aus der Anfangszeit der „Weißen Revolution“, Schauplatz ist ein kleines Dorf. „Manthan“ ist ein Klassiker des indischen Kinos.

Spätvorstellung ohne Menü.

Mittwoch, 17.02.2010, 19:30: Tuan Yuan (Getrennt Zusammen)

Sie haben sich jahrzehntelang nicht gesehen, dennoch ist die Liebe zwischen dem Veteranen Liu und Qiao nicht erloschen. Beim gemeinsamen Abendessen kommen sie sich wieder näher; doch sie essen nicht allein, Qiaos Ehemann sitzt mit ihnen am Tisch.

Nach dem Film von Wang Quan´an serviert Tim Raue die chinesische Suppe „Buddha springt über die Mauer“.

Mittwoch, 17.02.2010, 22:00: Im Einsatz für Haie

In Zusammenarbeit mit dem Marine Stewardship Council (MSC), der sich seit Jahren für nachhaltigen Fischfang einsetzt, zeigt das Kulinarische Kino Hannes Jaenicke „Im Einsatz für Haie“. Obwohl der Hai vom Aussterben bedroht ist, wird Jagd auf ihn gemacht und die Beute in Feinkostläden angeboten.

Donnerstag, 18.02.2010, 19:30: Kings of Pastry

Alle vier Jahre werden in Frankreich die besten Handwerker Frankreichs ausgezeichnet. Teilnehmen dürfen auch die Patissiers. Chris Hegedus und D.A. Pennebaker blickten den gestressten Zuckerbäckern beim Wettbewerb über die Schulter.

Nach dem Film gibt es ein „Happy Ent“: Lea Linster serviert Blätterteigpastete in Ahornsirup, karamellisiertes Entenklein, Pomme d´Amour und gewürzte Zuckerfäden.

Donnerstag, 18.02.2010, 22:00: Ki-Chin (The Naked Kitchen)

Regisseurin HONG Ji-young erzählt die Geschichte der jungen Koreanerin Mo-rae. Sie liebt zwei Männer. Der eine ist ein genialer Koch, der andere beschützender Ehemann; sie ergänzen sich wie Ying und Yang. Gemeinsam wollen sie ein Restaurant eröffnen.

Spätvorstellung ohne Menü.

Freitag, 19.02.2010, 9:30 und 16:00: The Rainbow Warriors of Waiheke Island

„Rainbow Warrior“ war das erste Schiff von Greenpeace. Der Film dokumentiert die Reisen des legendären Schiffes, vom ersten Einsatz gegen die isländische Walfangflotte bis zur Versenkung durch den französischen Geheimdienst.

Nach dem Film servieren Koch-Aktivist Wam Kat und der gastronomische Leiter des Kulinarischen Kinos Heringssalat ohne Hering, Kartoffelstampf mit Möhren und Sellerie und Zwiebelsauce. Zum Nachtisch gibt es Pflaumen-Bananen-Crumble.

Freitag, 19.02.2010, 19:30: Das Brot des Bäckers

Günther Lamprecht wird 80. Das Kulinarische Kino zeigt ihn zum Geburtstag in der Rolle des Bäckermeisters Baum, dessen Geschäft von Billigbrötchen aus dem Supermarkt gefährdet wird. Der Film ist von 1077, könnte aber auch in der heutigen Zeit spielen.

Nach dem Film gibt es große Brötchen, gebacken von den besten Bäckern Berlins.