Bratkartoffeln - Rezepte und Tipps

Kross gebraten, pur, mit Speck, Zwiebeln oder Petersilie - Bratkartoffeln sind ein Klassiker der deutschen Heimat-Küche. Tolle Rezeptideen und Tipps, wie die Zubereitung perfekt gelingt, erfahren Sie hier!
In diesem Artikel
Tolle Rezeptideen für Bratkartoffeln
Bratkartoffeln - perfekt zubereiten

Tolle Rezeptideen für Bratkartoffeln

Bratkartoffeln
45 Min. plus Kühlzeit
238 kcal 3 g Eiweiß 12 g Fett 27 g KH
Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln
30 Min.
390 kcal 7 g Eiweiß 28 g Fett 25 g KH
Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln
45 Min.
383 kcal 10 g Eiweiß 26 g Fett 25 g KH
Bratkartoffeln vom Blech
30 Min. plus Gar- und Kühlzeit
265 kcal 4 g Eiweiß 13 g Fett 31 g KH
Würzige Bratkartoffeln
25 Min.
322 kcal 3 g Eiweiß 22 g Fett 25 g KH
Chili-Bratkartoffeln mit Spiegelei
40 Min. plus Garzeit 20 Minuten
493 kcal 19 g Eiweiß 33 g Fett 27 g KH
Wie macht man eigentlich... Bratkartoffeln
Außen goldgelb und knusprig, innen zart - so sollen Bratkartoffeln sein. Ist aber gar nicht so einfach. Unsere Köchin Hege Marie Köster verrät die Tricks und zeigt, wie man aus dem Innbegriff guter Hausmannskost Raffiniertes zaubern kann.

Bratkartoffeln sind die perfekte Beilage für Fleisch oder Fischgerichte, passen zu einem knackigen Salat oder können - gebraten mit Speck, Schinken, Zwiebeln oder Gemüse - als Hauptgericht serviert werden. Perfekt schmecken Bratkartoffeln auch zu Spiegel- oder Rühreiern. Auch für ein Bauernomelette sind Bratkartoffeln die Grundlage.

Schritt-für-Schritt zu den perfekten Bratkartoffeln

Bratkartoffeln aus der Kochschule: In diesem Video sehen Sie, wie Sie Schritt für Schritt Kartoffeln aus gekochten Kartoffeln machen.

Schnitzel und Bratkartoffel sind in der Kombination ein echter Klassiker. In diesem Video erfahren Sie wie Ihnen Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln gelingen.

Bratkartoffeln - perfekt zubereiten

Ob aus Pellkartoffeln vom Vortag oder aus rohen Kartoffeln - für Bratkartoffeln müssen nur wenige Dinge beachtet werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus beiden Varianten krosse Kartoffelscheiben auf den Teller zaubern.

Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln:
Das beste Ergebnis für Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln erzielen Sie, wenn Sie Pellkartoffeln am Vortag kochen. So können die Kartoffeln auskühlen und trocknen. Natürlich können Sie die Kartoffeln auch am selben Tag kochen. Geben Sie Ihnen in dem Fall genügend Zeit, etwas abzukühlen. Dadurch fallen Sie beim Braten nicht so schnell auseinander.

Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln:
Sie haben keine Kartoffeln vom Vortag übrig und nicht so viel Zeit, die Kartoffeln erst zu kochen, bevor Sie sie zu Bratkartoffeln verarbeiten? Kein Problem! Auch mit rohen Kartoffeln lassen sich knusprige Bratkartoffeln zubereiten. Schneiden Sie dafür die rohen Kartoffeln in nicht zu dünne Scheiben oder Würfel.

Zubereitung:
Ob gekochte oder rohe Kartoffeln, der Vorgang ist der derselbe: Erhitzen Sie die Pfanne bei mittlerer Hitze und geben Sie zunächst das Fett, danach die Kartoffelscheiben oder -würfel hinzu. Die Bratzeit von gekochten Kartoffeln ist dabei mit ca. 10 Minuten etwas kürzer als von Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln. Achten Sie darauf, dass die Kartoffeln genügend Platz im der Pfanne haben. Ist die Pfanne zu klein, empfiehlt es sich, die Kartoffeln in mehreren Portionen zu braten.

Für ein perfektes Ergebnis ist Geduld gefragt: Wenden Sie die Bratkartoffeln erst, wenn die eine Seite leicht gebräunt ist. Zu häufiges Wenden und Rühren kann dazu führen, dass die Kartoffeln auseinander fallen. Fertig sind die Kartoffeln, wenn sie schön knusprig aussehen. Erst zum Schluss wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Danach am Besten sofort genießen.

Kartoffelsorte, Bratenfett und Pfanne

Wichtig ist bei beiden Arten der Zubereitung die richtige Wahl der Kartoffel, des Bratenfetts und der Pfanne.

Für Bratkartoffeln eignen sich am besten festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln wie Linda, Belena oder Linda. Mehlig kochende Kartoffeln würden beim Braten zerfallen.

Verwenden Sie für Bratkartoffeln ein hitzebeständiges Pflanzenöl wie Sonnenblumen- , Rapsöl oder Butterschmalz. Je nach Geschmack kann zum Schluss ein Stück Butter hinzugegeben werden - zu Beginn des Bratvorgangs würde sie jedoch verbrennen.

Kochprofis empfehlen eine Pfanne aus Gusseisen oder Eisen. Dabei ist zu beachten, dass sie vor der Benutzung gut eingebrannt worden ist.

Weitere Rezepte

Deutsche Küche
Schnelle Rezepte, vegetarische Gerichte, neue Ideen mit Kohl, Rezepte zum Bier und Klassiker wie Schweinebraten und Schwarzwälder Kirschtorte - so lieben wir die Deutsche Küche!