Cannelloni

Die italienischen Cannelloni sind große röhrenförmige Nudeln aus Hartweizengries. Das besondere an Cannelloni: sie fassen aufgrund des großen Hohlraums eine üppige Füllung. Weitere wissenswerte Informationen über Cannelloni und ihre Zubereitung, erfahren Sie hier.

Pasta-Klassiker: Cannelloni

Cannelloni
Cannelloni lassen sich köstlich füllen, z.B. mit Spargel

Früher wurden Cannelloni aus gerollten, weichen Nudelplatten hergestellt, die zuvor mit einer Füllung belegt wurden. Heute können Cannelloni gerollt und getrocknet gekauft und sofort problemlos gefüllt werden. Dies macht die Cannelloni zu einer raffinierten Pastavariante, die bei der Zubereitung viel Raum zum Experimentieren lässt.

Cannelloni: Die Füllung macht's

Traditionell werden Cannelloni mit Ragu alla Bolognese gefüllt und im Ofen mit Hartkäse überbacken. Dafür benötigen Sie Rinderhackfleisch, gehackte Zwiebeln, Möhren, Staudensellerie, Rotwein, geschälte Tomaten aus der Dose und Tomatenmark. Für die Cannelloni-Füllung die Zwiebeln fein würfeln. Möhren putzen, schälen und in Würfel schneiden. Sellerie putzen, waschen, entfädeln und ebenfalls würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze dünsten. Möhren und Sellerie hinzufügen und weiter dünsten. Hackfleisch dazugeben, bei starker Hitze braten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tomatenmark unterrühren, mit Rotwein ablöschen und stark einkochen. Tomaten, Milch und Lorbeerblatt hinzufügen, mit Salz und etwas Zucker würzen. Die fertige Bolognese-Sauce in die Cannelloni füllen und diese in eine Auflaufform legen. Eine Béchamel-Sauce zubereiten und über die Cannelloni gießen. Anschließend mit geriebenem Käse bestreuen und bei 175 Grad im Backofen überbacken, bis die Cannelloni weich sind und der Käse zerlaufen und gebräunt ist.

Tipp: Alternativ können Cannelloni auch mit Zucchini-Hack, Ricotta-Nuss-Creme oder Feta-Spinat befüllt werden.