Ceviche

Ceviche (manchmal auch Sebiche oder Seviche) ist ein Fischgericht, das hauptsächlich in Südamerika verbreitet. Doch anders als bei Sashimi und Sushi, ist Fisch bei Ceviche nicht komplett roh, sondern in Zitronensaft mariniert und meist gewürfelt.

Wie wird Ceviche zubereitet?

Ceviche
Frischer Steinbutt

Für Ceviche wird traditionell meistens weißfleischiger Fisch (z.B. Steinbutt) verwendet, doch auch Lachs oder Tunfisch eignen sich für dieses Gericht. Der Fisch wird in dünne Scheiben geschnitten oder gewürfelt und anschließend für ungefähr 15 Minuten in Zitronensaft mariniert. Dadurch denaturiert das Eiweiß ähnlich wie beim Garprozess. Der Fisch in der Ceviche ist deshalb nicht komplett roh wir bei Sashimi, sondern leicht gegart. Fisch sollte immer so frisch wie möglich sein, aber besonders bei der Ceviche-Zubereitung darf nur frischester Fisch verwendet werden. Verlangen Sie deshalb auch für Ceviche Sushi-Qualität. Der marinierte und gewürfelte Fisch wird oft mit Avocado, roten Zwiebeln und scharfem Paprika vermischt. Als Beilage gibt es zur Ceviche traditionell Maiskolben und gekochte Süßkartoffeln.

Aus welchem Land stammt Ceviche?

Ceviche
Lachs Ceviche

Es wird davon ausgegangen, dass Ceviche ursprünglich aus Peru stammt und sich dann in ganz Südamerika ausgebreitet hat. Andere glauben, dass spanische Seefahrer das Gericht mit nach Südamerika brachten, da es ein einfacher Weg war, Fisch auf langen Seereisen zuzubereiten. Dies hieße allerdings, dass Ceviche ein Gericht europäischen Ursprungs ist, dass man in seiner Heimat vergessen hat. Doch egal wo Ceviche ursprünglich enstand, es wird auch bei uns (wieder) beliebter.

Rezepte für Ceviche

Ceviche Kochschule

Werfen Sie einen Blick in unsere Kochschule und lernen Sie von unseren Profiköchen, wie Sie Fisch für Ceviche filetieren können:

Fisch Kochschule