Ei: Kochschule & Gesund-Check

All about Ei: Wieviel Ei ist gesund und welche Nährwerte liefert es? Wie wird Ei gekocht, pochiert und als Osterei natürlich eingefärbt? Plus: leckere Rezepte!
In diesem Artikel
Ei kochen
Kochschule Ei: Pochieren
Ei pochieren
Kochschule Ei: Omelett
Ei zu Ostern: Eier färben & Rezepte
Ist Ei gesund oder ungesund?
Mit Ei abnehmen
Ei: kcal und Nährwerte
Ei: Haltbarkeit und Lagerung
Frischetest Ei
Rezepte mit Ei
Kennzeichnung: Was steht auf dem Ei?

Unglaublicht beliebt: Ei

Zu Ostern ist das Ei in aller Munde, doch auch das restliche Jahr sind Hühnereier kaum von unserem Speiseplan wegzudenken – ob als Frühstücksei, Omelett, pochiert, buntes Osterei oder in süßen Speisen wie Kuchen, Desserts und Pfannkuchen bis zu herzhaften Gerichten wie Salate oder Senfeier. Wegen seines hohen Nährwertes spielt Ei auch in der Low-Carb-Ernährung eine zentrale Rolle. Erfahren Sie hier alles über Nährwerte, wie gesund Ei ist, Tipps zum Frischecheck, wie Ei gekocht wird und weitere leckere Zubereitungsarten – und natürlich die passenden Rezepte.

Beliebtes Nahrungsmittel: Eier
Nicht nur im Osterkörbchen heiß begehrt: Ei

Ei kochen

Für viele gehört morgens ein gekochtes Frühstücksei dazu. Für perfekten Genuss sollten Sie das Ei vor dem Kochen aus dem Kühlschrank nehmen und warten bis es Zimmertemperatur erreicht hat. Nur dann haben die angegeben Kochzeiten ihre Gültigkeit. Weich oder hartgekocht? Die Geschmäcker sind verschieden – damit jeder sein perfektes Frühstücksei auf dem Tisch hat, sollte es rechtzeitig aus dem Wasser gefischt werden.

Ei: Kochschule & Gesund-Check
Hart oder weichgekocht? Sie haben die Wahl

Kochzeiten für ein Ei der Größe M:

3-4 Minuten für ein weichgekochtes Ei: Das Eiweiß ist weich, das Gelb ist komplett flüssig.

5-6 Minuten für ein kernweiches Ei: Das Eiweiß ist fest und das Eigelb in der Mitte flüssig und am Rand etwas fest.

7-8 Minuten für ein wachsweiches Ei: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb ist geronnen, aber noch feucht.

9-10 Minuten für ein hartgekochtes Ei: Das Eiweiß und das Eigelb sind fest – je länger das Ei nun gekocht wird, desto trockener wird es.

Größere Eier brauchen etwa eine halbe Minute länger, kleinere eine halbe Minute kürzer. Kommt das Ei direkt aus dem Kühlschrank, sollte man etwa eine Minute an Zeit hinzugeben. Das Abschrecken des Eis mit kaltem Wasser unterbricht den Garvorgang.

Kochschule Ei: Pochieren

Beim Pochieren wird das Ei sanft ohne Schale drei bis fünf Minuten im Wasser gegart. Das Ei wird aufgeschlagen, vorsichtig in eine Tasse oder Schöpfkelle gegossen und anschließend vorsichtig ins Kochwasser gegossen. Pochierte Eier schmecken zum Beispiel als Egg Benedict oder auf einem Salat. Eine Video-Anleitung zum Pochieren von Ei gibt es hier:

Ei pochieren

Kochschule Ei: Omelett

Omelett ist ein weiterer Klassiker mit Ei. Wie es perfekt gelingt, zeigt unsere Köchin Marion Heidegger Schritt für Schritt. Leckere Rezepte bekommen Sie natürlich auch.

Wie macht man eigentlich... Omelette
Goldgelb und herrlich saftig - so sollte ein Omelette sein. »e&t«-Köchin Marion Heidegger zeigt Ihnen die Klassiker mit Käse und Pfifferlingen, hat aber auch eine italienische und eine asiatische Variante parat. Lassen Sie sich überraschen!
Omelette
Das Omelett ist eigentlich eine einfache Eierspeise, sie will jedoch richtig zubereitet sein. Das perfekte Omelett stockt locker und luftig in einer flachen Pfanne und schmeckt herrlich leicht. Man kann bei der Zubereitung durchaus einiges falsch machen. Lesen Sie nach, wie ein leckeres Omelett gelingt.

Ei zu Ostern: Eier färben & Rezepte

Besonders zu Ostern genießen Eier den ganz großen Auftritt – und das aus gutem Grund. Ostern und auch der Frühlingsanfang waren schon immer Feste der Auferstehung und Erneuerung der Natur, die nun wieder aufs Neue erblüht. Dies wird vom Ei wunderbar repräsentiert, gilt es doch als Symbol der Fruchtbarkeit und des neuen Lebens. Zu Ostern ist Ei deshalb nicht nur in vielen Gerichten, sondern auch als Osterdekoration der Star.

Ei: Kochschule & Gesund-Check
Gefärbte Ostereier zaubern Frühlingsflair

Ei innen mamorieren: Ingwer-Tee-Eier

Der Kracher auf dem Ostertisch: Diese Frühstückseier enthüllen nach dem Pellen ein spannendes Innenleben: Sie werden von zarten Fäden durchzogen, die mit einem kleinen Trick beim Kochen mit Schwarztee entstanden sind.

Ingwer-Tee-Eier
Dekorativ und ganz natürlich gefärbt: Die Schale leicht anschlagen und die Eier mit Ingwer und Schwarztee kochen – das sorgt für aromatischen Geschmack und tolle Farbeffekte.
60 Min. Plus Zeit zum Ziehen
93 kcal 8 g Eiweiß 7 g Fett

Ostern: Ei färben

Bunte Ostereier lassen sich zum Beispiel mit Lebensmittelfarbe selbst herstellen, die gesundheitlich unbedenklich ist. Natürlicher wird das Färben mit Gemüse, Säften oder Gewürzen. Kochen Sie das Ei zum Beispiel etwa zehn Minuten in einem Sud aus 1,5 Liter Wasser und 500 Gramm gehacktem Spinat, hat es anschließend eine hellgrüne Farbe. Rot gefärbte Eier gibt es zum Beispiel, wenn sie zehn Minuten in einem Topf mit Rote-Bete-Saft gekocht werden. Wird Holunderbeersaft verwendet, nimmt das Ei eine bläuliche Farbe an.

Gelbe Ostereier halten Sie in den Händen, wenn Sie dem Kochwasser einen Esslöffel Kurkuma beifügen. Oder Sie geben in das Kochwasser noch etwa 70 Gramm Zwiebelschalen – das bewirkt eine rötlichbraune Ei-Färbung. Hierfür eignen sich braune und rote Zwiebelschalen gleichermaßen.

Mit Küchengarn oder Gummiband umwickelt, ergeben sich auf dem Ei raffinierte Streifen und Muster beim Färben.

Gefärbte Eier gibt es zu Ostern in Hülle und Fülle. Allerdings lässt sich die Qualität von gekauften Farbeiern kaum überprüfen, da ihnen der Kennzeichnungscode fehlt. Wenn Sie auf die Herkunft vom Ei Wert legen, kaufen Sie Bioware und färben Sie die Eier selbst. Weiße Eier nehmen die Farbe am besten an. Sie halten sich anschließend ein bis zwei Wochen, wenn sie hart gekocht sind (zirka zehn Minuten), die Schale unversehrt ist und die Eier im Kühlschrank lagern.

Osterbrunch: Rezepte mit Ei und mehr

Osterbrunch: leckere Rezeptideen für das Osterfrühstück
Wie wäre es an den Ostertagen mit einem gemütlichen Brunch mit Familie und Freunden? Hier finden Sie Rezeptideen für herzhafte wie süße Gerichte für ein ausführliches Osterfrühstück. Ei spielt bei vielen Rezepten eine tragende Rolle – zum Beispiel als Eierlikör, gefüllte Eier oder Eiersalat.

Ist Ei gesund oder ungesund?

Ob Eier nun gesund oder ungesund sind – das wird immer wieder debattiert. Ein Ei der Größe M hat zirka 80 kcal pro Stück, enthält etwa 6 Gramm Fett und mit 220 Milligramm relativ viel Cholesterin, was auch den umstrittenenen Ruf des Eis ausmacht. Die Wissenschaft geht mittlerweile davon aus, dass der Genuss von Eiern den Cholesterinspiegel weniger beeinflusst als angenommen. Trotzdem sollte nicht unbedingt täglich ein Ei auf dem Menüplan stehen – genießen Sie lieber in Maßen und besprechen Sie sich bei gesundheitlichen Zweifeln zum Thema Ei mit Ihrem Hausarzt. Zudem befinden sich ohnehin schon in vielen Speisen "versteckte" Eier – man denke nur an Eiernudeln oder Kekse. Ei enthält außerdem auch viel Gutes wie die Vitamine A, D, E und K und B-Vitamine sowie Eiweiß und auch Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen.

Mit Ei abnehmen

Ei spielt auch beim Abnehmen eine Rolle: Eine Studie der Louisiana State University zeigte, dass Personen, die regelmäßig ein Frühstücksei genossen, bei späteren Mahlzeiten deutlich weniger Kalorien zu sich nahmen. Ein Effekt, der mit dem sättigenden Inhaltsstoffen im Ei erklärt wird. Eiweiß-Diät und Low Carb setzen genau auf diesen Effekt: Verzichtet wird möglichst auf Kohlenhydrate, dafür gibt es viel eiweißhaltige Kost wie eben zum Beispiel Eier, die den Stoffwechsel nicht verlangsamen und gleichzeitig für ein wohliges Sättigungsgefühl sorgen und somit das Abnehmen mit Ei begünstigen.

Ei: Kochschule & Gesund-Check
Rührei am Morgen hält lange satt
Low Carb - Rezepte & Wissenswertes
Atkins, Logi, South-Beach oder Paleo - viele Ernährungskonzepte setzen die Speisepläne so zusammen, dass Kohlenhydrate reduziert werden. Eine eiweißreiche Kost sorgt für die nötige Sättigung. Wer sich für eine Low Carb-Ernährung interessiert, findet bei uns viele einfach umsetzbare Tipps für den Einstieg. Das Gute: Uns ist der Genuss am wichtigsten!

Ei: kcal und Nährwerte

Kalorien: 100 Gramm Ei wiegen 155 kcal. Da ein Ei etwa 50 bis 75 Gramm wiegt, enthält es dementsprechend zirka 75 bis 115 kcal.

Nährwerte: 100 Gramm Ei liefern folgende Inhaltsstoffe:

• 11 Gramm Fett, davon 3,3 g gesättigte Fettsäuren

• 373 mg Cholesterin

• 13 g Eiweiß

• 1,1 g Kohlenhydrate

• 124 mg Natrium

• 126 mg Kalium

Ei: Haltbarkeit und Lagerung

Haltbarkeit: Ei sollte möglichst frisch gegessen werden – das gilt insbesondere für Speisen mit rohen Eiern wie etwa Mayonnaise oder Tiramisu. Dann besteht die geringste Salmonellen-Gefahr, zudem schmeckt Ei frisch am besten. Woran man sie erkennt? Rückschlüsse über die Frische vom Ei erlaubt zum einen das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz MHD), das immer angegeben werden muss. Es darf auf maximal 28 Tage nach dem Legen vom Ei festgelegt werden und so lange ist es problemlos essbar. Ist also das Mindesthaltbarkeitsdatum noch in weiter Ferne, sind die Eier auch noch sehr frisch. Das genaue Legedatum der Eier ist eine freiwillige Angabe. Nur Ware, die mit dem Zusatz "extra" oder "extra frisch" gekennzeichnet ist, muss dies ausweisen: So dürfen sich nur Eier bis zum 9. Tag nach der Legung beziehungsweise dem 7. Tag nach Verpackung nennen.

Lagerung: Ein Ei kann bis zu 18 Tage bei Zimmertemperatur gelagert werden. Besser ist es jedoch, es von Anfang an in den Kühlschrank zu legen. Je älter das Ei ist, desto eher eignet es sich für die warme Küche, in der es gekocht, gebraten oder gebacken wird.

Ei: Kochschule & Gesund-Check
Auch die Süßen lieben Ei: im Kuchenteig, der Creme und der Baiserhaube der Tarte au citron

Hier geht es zum Rezept für die Tarte au citron

Frischetest Ei

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt Auskunft, wie lange das Ei mindestens frisch ist.

Haben Sie Zweifel über die Frische vom Ei, können Sie sich anhand eines Frischetests Sicherheit verschaffen: Legen Sie das Ei vorsichtig in eine mit Wasser gefüllte Schale. Bleibt es am Boden liegen, ist es frisch, denn dann füllen Eigelb und Eiklar das Innere vollständig aus. Zeigt die Spitze dabei leicht nach oben, ist es schon ein paar Tage alt. Steht das Ei beim Test ganz aufrecht im Glas, ist es zwei, drei Wochen alt und nicht mehr lange haltbar. Schwimmt das Ei oben auf, sind Eigelb und Eiklar schon eingefallen. Dieses Ei sollte möglichst nicht mehr gegessen werden.

Auch der Schütteltest bringt Klarheit: Gluckst das Ei beim Schütteln, ist es nicht mehr ganz frisch – idealerweise hören Sie dabei nämlich nichts. Beim Aufschlagen vom Ei können Sie die Frische optisch daran erkennen, dass das Eigelb gewölbt und mittig in einem festen, klaren Eiweißring sitzt.

Rezepte mit Ei

Eier
Senfeier, schnelle Rezepte, Salate und raffinierte Rezepte mit Ei finden Sie hier genauso wie süße Eierspeisen – zum Beispiel Pfannkuchen, Baiser, Desserts und viele weitere leckere Gerichte mit Ei.

Kennzeichnung: Was steht auf dem Ei?

Auf jedem Ei befindet sich ein Code, der Auskunft über seine Herkunft gibt. Die erste Zahl verweist dabei auf die Art der Hühnerhaltung, unterschieden wird in:

0 = Ökologische Erzeugung

1 = Freilandhaltung

2 = Bodenhaltung

3 = Käfighaltung

Eier aus Käfighaltung werden im Einzelhandel kaum noch angeboten. Zwei Drittel der angebotenen Eier stammen mittlerweile aus Bodenhaltung, die zwar immer noch zur Massentierhaltung zählt, aber Hühner zumindest nicht mehr in Legebatterien hält. Freilandhaltung bedeutet, dass den Legehennen ein Auslauf im Freien zur Verfügung steht. Ein Bio-Ei kommt von Hühnern, die in Freilandhaltung leben und ausschließlich von Bio-Futter ernährt werden.

Die zweite Stelle auf dem Ei-Code gibt Auskunft über das Herkunftsland, zum Beispiel DE für Deutschland und AT für Österreich. Danach folgt eine Angabe über das genaue Bundesland, 01 zum Beispiel steht für Schleswig-Holstein. Die sich nun anschließenden vier Stellen geben Auskunft über den Betrieb, die letzten beiden Ziffern auf dem Code kennzeichnen den Stall.

Die Größe des Eis wird in folgende Kategorien eingeteilt: Hier gibt es die Kategorien S, M, L und XL, beziehungsweise klein, mittel, groß und sehr groß. Ein Ei der Größe S wiegt dabei weniger als 53 g und eines der Größe XL mindestens 73 g. Die geläufigsten Größen sind M und L. Nur ein Ei der Güteklasse A darf auch an den Endverbraucher verkauft werden. Güteklasse B, so genannte „Knickeier“, werden an die Industrie verkauft. Übrigens: Ob es sich um ein braunes Ei oder ein weißes Ei handelt, hängt einzig und allein von der Hühnerrasse ab. Geschmacklich und qualitativ gibt es keinen Unterschied.

Zum Weiterstöbern

Gesundes Frühstück
Mit einem reichhaltigen, ausgewogenen und vollwertigen Frühstück starten wir gestärkt in den Tag! Warum das Frühstück so wichtig ist und welche Lebensmittel sehr gesund sind, können Sie hier nachlesen. Außerdem finden Sie hier geniale Rezeptideen.