Mr. und Mrs. Right: anspruchsvoll und korrekt

Hier verbindet sich die Ernährungsweise mit moralischem Anspruch: Eingekauft wird vorwiegend im Bio-Einzelhandel, auf dem Markt oder direkt beim Erzeuger. Die Ernährung wird zu einem ideologischen Statement - Fast Food ist für diesen Typ ein No Go. Kulinarischer Genuss wird groß geschrieben. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Wild Boys: Fleischeslust

Diese Kerle sehnen sich nach dem Ursprünglichen und identifizieren sich mit einer echten männlichen Kraft. Die ersehnte Männlichkeit dominiert die Ernährungsvorlieben – stärkstes Symbol für Genuss: Fleisch. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Naturisten: zurück zu den Wurzeln

Selbstgemachtes lässt die Herzen der "Naturisten" höher schlagen: Sie lieben alles Ursprüngliche, kaufen am liebsten Lebensmittel direkt vom Hofladen oder Wochenmarkt. Gegessen wird bevorzugt in geselliger Runde. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Food-Poser: Inszenierung des Essens

Diese Gruppe kennt die aktuellen Food-Trends und liebt Essen, das in Szene gesetzt ist: Statt jedoch die perfekt ausgestattete Küche zu benutzen, gehen Food-Poser lieber zum Essen aus, und das sehr exklusiv. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Tafelfreudige: aus gutem Hause

Bei den Tafelfreudigen herrscht ein starke Bindung an qualitativ hochwertige Marken vor, gerne kaufen sie bei "ihrem" Feinkostgeschäft die luftgetrocknete Salami oder den ganz besonderen Käse. Sie sind kultiviert, familienorienriert und empfangen gern Gäste – dabei kommt nur das Beste auf den Tisch und das darf auch mal etwas mehr kosten. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Salatsingles: weiblich und figurbewusst

Salatsingles sind in erster Linie allein lebende Frauen, deren Fokus auf einer gesunden leichten Kost liegt - gerne auch Salat. Nicht der Geschmack, sondern die Kalorienanzahl des Gerichtes steht im Vordergrund. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Maschinen: männlich und ambitioniert

Die Ernährungsgruppe der Maschinen besteht vorwiegend aus Männern, die extrem leistungsorientiert sind: auch was ihren Körper betrifft. Essen ist funktional und dient der Leistungssteigerung. Mit Kochen wird sich nicht lange aufgehalten, genascht wird nur sehr selten. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Große Kinder: schnelle Snacks

Die "großen Kinder" mögen's gemütlich: Vor allem Fast Food, Fertiggerichte oder kleine Snacks schmecken ihnen - die Energiebilanz oder der Nährstoffgehalt der Speisen ist unwichtig, Hauptsache es geht schnell und schmeckt. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Physiologen: interessiert an den Inhaltsstoffen

Hier stehen die Inhaltsstoffe der Lebensmittel ganz oben auf der Liste: Durch die Ernährung möchten die Physiologen ihren Körper optimal versorgt wissen. Die vollwertige abwechslungsreiche Ernährung dient hauptsächlich der Erhaltung der Gesundheit. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"

Traditionalisten: herzhafte Hausmannskost

Trends sind für die Traditionalisten völlig uninteressant. Stattdessen stehen altbewährte Gerichte, aber auch bekannte Marken im Vordergrund. Die Zubereitung kann auch mal etwas Zeit in Anspruch nehmen - wie beim guten alten Sonntagsbraten. Zum Artikel "Ernährungstrends und -typen in Deutschland"