seed&bean

Der Gründer der englischen Firma seed&bean kommt selbst aus der Landwirtschaft und hat sich jetzt dem fairen Handel mit Kakaoanbauern verschrieben. Im Programm sind unter anderem extravagante Sorten wie „Kürbiskern und Hanföl“, „Zitrone und Mohn“ oder „Seesalz aus Cornwall“. Die Zutaten stammen zum Großteil aus biologischem Anbau, einige Sorten sind vegan.

www.winterfeldt-schokoladen.de

Rapunzel

Der Kakao für die Rapunzel-Schokoladen kommt aus Kooperativen in Bolivien und der Dominikanischen Republik. Mittlerweile gibt es 27 Sorten, alle sind glutenfrei und mit Zutaten aus biologischem Anbau hergestellt. Durch die Anbaumethoden wird auch das Ökosystem Regenwald geschützt. Die Nirwana Noir ist eine edle dunkle Schokolade mit zartschmelzender Trüffelfüllung. Mehr Informationen, ein Händlerverzeichnis und einen Online-Shop gibt es bei

www.rapunzel.de

Plamil

„Milch“-Schokolade aus 100% pflanzlichen Zutaten vom englischen Hersteller Plamil. Englands vegane Schoko-Fabrik produziert in eigenen Anlagen, wodurch ausgeschlossen werden kann, dass sich Spuren von Milch oder anderen tierischen Zutaten in den Produkten verstecken. Für seine Produkte erhielt Plamil im Jahr 2009 die Auszeichnung „top ethical brand“. In Deutschland zum Beispiel über

www.alles-vegetarisch.de

Zotter

Das gesamte Sortiment des österreichischen Schokoladeherstellers Zotter ist seit 2004 Fair Trade zertifiziert. Seit August 2007 bezieht die Zotter Schokoladen Manufaktur hochwertigste Kakaobohnen der Sorten Criollo und Trinitario ausschließlich aus Süd- und Mittelamerika, eine besonders enge Zusammenarbeit besteht mit den Lieferanten aus Nicaragua. Die Schokolade und viele Informationen gibt es bei

www.zotter.at

tohi

In dieser Schokolade klingt die behagliche Atmosphäre eines englischen Cottages an. Die feine Mischung des Earl Grey erblüht auf der samtigen Weiche des Kakaos. Die Bio-Zartbitterschokolade mit Tee-Aroma von Tohi stammt aus zertifizierter biologischer Landwirtschaft und gerechtem Handel. Außerdem führt der belgische Hersteller Maßnahmen zur Senkung der Kohlenstoffemissionen durch. Zum Beispiel über

www.bionaturhandel.de

GEPA Cacao Nibs

Die Schokolade „Cacao Nibs“ des Fair Traders Gepa enthält neben mindestens 70 % Kakao auch noch zusätzliche Kakaosplitter. Die Zutaten sind vollständig aus biologischem Anbau und fairem Handel mit Gepa-Partnern von den Philippinen, aus der Dominikanischen Republik und Peru. Die „Cacao Nibs“ und andere faire Schokoladen und Süßwaren gibt es bei

www.gepa.de

Eine Welt Adventskalender

Der Adventskalender aus dem Eine-Welt-Shop „fairsüßt“ die Vorweihnachtszeit. Der bunte Würfel wird selbst zusammengebaut und mit 24 leckeren Täfelchen der österreichischen Schokoladenmanufaktur Zotter bestückt – natürlich alle in Fairtrade- und Bioqualität. Die 25. mitgelieferte Mini-Tafel ist zur Belohnung für den Bastler gedacht.

www.eine-welt-shop.de

Green & Black's

Die Gründer von Green & Black’s Schokolade sind Pioniere auf ihrem Gebiet: Das Ehepaar Sams brachte eine der ersten Bio-Schokoladen der Welt auf den Markt, die Sorte „Maya Gold“ wurde als erstes Produkt in Großbritannien mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. Die Rohstoffe für die kultigen Schokoladen kommen aus Südamerika, die Firma gehört mittlerweile zum Cadbury-Konzern. In Deutschland zum Beispiel über

www.kaffeeshop24.de

Valrhona

Die erste Fair Trade Kuvertüre des Traditionsherstellers Valrhona ist auf dem Markt. Die Edelkuvertüre trägt zusätzlich ein Bio-Siegel. Sie gehört zur Linie „Mariage de Grands Crus“ für die ausschließlich Edelkakaos einer Anbauregion verwendet werden Erhältlich zum Beispiel über

www.theobroma-cacao.de