Flammkuchen: Rezepte & Tipps

Dünner Teigboden, Schinken, Zwiebeln und Schmand – mehr braucht der klassische Flammkuchen nicht. Seinen Ursprung hat er im Elsass, mittlerweile ist er aber auch über die Grenzen hinweg und in ganz Deutschland sehr beliebt. Hier finden Sie Rezepte, Tipps und Tricks, wie Ihnen der Flammkuchen zu Hause gelingt.
In diesem Artikel
Elsässer Flammkuchen - das Original
Flammkuchen: Rezepte
Schritt für Schritt Anleitung für Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen - das Original

Wie bei den meisten traditionellen Rezepten geht die Meinung über die Grundzutaten auseinander. Wird der Boden aus Hefe- oder Ölteig zubereitet? Wird für den Belag Schmand oder Crème fraîche verwendet? Eins steht aber fest: Für den klassischen Flammkuchen aus dem Elsass benötigen Sie nur wenige Zutaten.

In den Flammkuchenteig mit Hefe kommen:

  • Mehl
  • Hefe
  • Milch oder Buttermilch
  • Butter oder Öl
  • Salz

Das Besondere beim Flammkuchen ist der dünne knusprige Boden. Daher ist es wichtig, den Teig nach dem Gehen auf etwa 2 mm auszurollen.

Für den Belag benötigen Sie:

  • Schmand oder Crème fraîche
  • Zwiebeln
  • Speck
  • Salz und Pfeffer

Mehr braucht es nicht, denn Zwiebeln und Speck geben dem Elsässer Flammkuchen ausreichend Würze.

Käse hat auf dem klassischen Flammkuchen nichts zu suchen, jedoch wird er in abgewandelten Rezepten gerne verwendet.

Traditionell geht es für den Flammkuchen dann bei hiher Hitze und für kurze Zeit in den Holzkohleofen.

Flammkuchen: Rezepte & Tipps

Dünner knuspriger Brotteig, belegt mit Crème fraîche, Zwiebeln und Speck

Ursprünglich wurde der Flammkuchen übrigens dazu eingesetzt, die Temperatur im Holzkohleofen zu bestimmen, um Brot zu backen. Während die Kohle noch brannte und das Feuer Flammen schlug, wurde der Flammkuchen in den Ofen geschoben. War der Teig zu schnell fertig, war der Ofen noch zu heiß und musste erst noch ein wenig abkühlen.

Der Flammkuchen, auch Flammkueche, Hitzkuchen oder im französischen tarte flambée genannt, wird neben dem Elsass auch in der benachbarten Pfalz und in Baden als Spezialität serviert.

Wie auch zu Zwiebelkuchen passt zu Flammkuchen hervorragend ein Federweißer. Gerne wird Flammkuchen daher auch in Weingegenden zu Beginn der Weinsaison angeboten, wenn der erste junge Most des Jahres ausgeschenkt wird.

Flammkuchen: Rezepte

Der Teig für einen Flammkuchen ist ein einfacher Brotteig - mit oder ohne Hefe. Der Teig wird so dünn wie möglich ausgerollt und dadurch beim Backen besonders kross. Es ist möglich, den Teig abgestimmt zum Belag zu würzen.

Für den Belag des Flammkuchens gibt es viele verschiedene regionale Variationen: Der klassische Belag setzt sich aus Schinken, rohen Zwiebeln und Crème fraîche oder Schmand zusammen, eine beliebte süße Variante wird mit Früchten wie Äpfeln zubereitet.

Bei der Auswahl des Belages können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ausgefallene Variationen mit Kürbis, Ziegenkäse, Feigen oder Lachs sind möglich und äußerst lecker - oder probieren Sie doch mal Rezepte mit Tomaten und Mozzarella, die jeder Pizza Konkurrenz machen.

Wer übrigens keine Zeit hat, den Teig selbst anzusetzen, kann auf Brotteigmischungen oder fertigen Flammkuchenteig zurückgreifen, mit denen man zeitsparend backen kann.

Für alle, die keinen Holzkohleofen zuhause haben: Flammkuchen wird auch im Backofen lecker-knusprig. Geschmacklich müssen Sie dann jedoch auf das typische Raucharoma verzichten, das durch die Wärmeleitung im Kohle-Ofen entsteht.

Schritt für Schritt Anleitung für Flammkuchen

»e&t«-Köchin Anne Haupt zeigt, wie Sie Flammkuchen zu Hause ganz einfach zubereiten können. Klassisch gehören Speck und Zwiebeln darauf. Anne Haupt variiert auch mit Lachs und Ziegenkäse und sogar mit Schokolade.

Wie macht man eigentlich... Flammkuchen
Der Flammkuchen ist die elsässische Version der Pizza - und mindestens genauso beliebt. Klassisch gehören Speck und Zwiebeln darauf. Wir variieren auch mit Lachs und Ziegenkäse und sogar mit Schokolade.

Kürbisflammkuchen mit Äpfeln und Ziegenkäse von Anne Lucas

Raffiniert und herrlich lecker: Anne Lucas wandelt Flammkuchen einfach in eine leckere Variante mit Kürbis, Apfel, Ziegenkäse und Walnüssen um.