Forelle Müllerin

Die Forelle Müllerin - in der französischen Küche Truite Meunière genannt - wird durch Milch gezogen, in Mehl gewendet und in Butter braun gebraten. Dazu passen Petersilienkartoffeln und grüner Salat.

Zubereitung der Forelle Müllerin

Forelle Müllerin
Forelle Müllerin

Säubern, säuern, salzen: Die frischen Forellen werden unter fließendem Wasser gesäubert, anschließend mit frisch gepresstem Zitronensaft beträufelt und innen und außen leicht gesalzen. Anschließend die Fische durch Milch ziehen, in Mehl wenden (überschüssiges Mehl abklopfen) und in einer Pfanne mit Butterschmalz bei mittlerer Hitze ca. fünf bis sieben Minuten auf beiden Seiten goldbraun braten.

Die fertiggebratenen und knusprigen Forellen aus der Pfanne nehmen und auf vorgewärmten Tellern warmhalten.

Tipp: Frische ist oberstes Gebot - die Forellen bzw. Fisch im allgemeinen sollte man daher nur beim Händler seines Vertrauens kaufen. Auf Wunsch werden die Forellen gleich vor Ort geschuppt und ausgenommen.

Rezeptvariante

Forelle in Mandelbutter

Foto: © Otto Wenninger / PIXELIO