Echte Persönlichkeiten

Galloways wie die tragende Färse Wilma vom Hof Wümmetal sind echte Persönlichkeiten. Die genügsamen Rinder sind friedfertig und haben sich viel Ursprüngliches bewahrt.

Galloway-Kindergarten

Galloway-Kühe gebären in der Regel ein Kalb pro Jahr. Insgesamt vier Kälber wurden diesen Frühling auf dem Hof Wümmetal geboren. Zusätzlicher Nachwuchs wird im Herbst erwartet.

Belted Galloway

Ein weiterer spezieller Farbschlag sind die Belted Galloways, die einen weißen "Fell-Gurt" um die Körpermitte tragen. Diese Tiere weisen als Grundfarben die klassischen Varianten schwarz, rot und blond auf.

Saftiges Gras

Hof Wümmetal in der Nordheide ist ein Paradies für Galloways. Im Frühling können sich Kühe und Kälber über besonders saftiges Gras freuen. Im Frühling haben die Kleinen oft noch einen rostroten Schimmer auf dem Fell.

Die Züchterin und der Bulle

Rinderhalterin Judith Reinhard ist besonders stolz auf ihren Zuchtbullen Ultra Big. Er ist zwar nicht aus eigener Zucht, soll aber auf dem Hof für vielversprechenden Nachwuchs sorgen.

Mutterglück

Im Gegensatz zu Jungtieren in der konventionellen Milchkuhhaltung wachsen Galloway-Kälber bei ihren Müttern auf. Die Kälber wie der knapp dreimonatige Wally werden auf der Weide geboren und leben mit ihren Geschwistern, dem Bullen und den Kühen zusammen.

Erst zaghaft...

Die Kälber auf dem Hof Wümmetal sind noch etwas scheu...

...dann mutiger

...doch wenn Mutterkuh Europa mitkommt, will auch der kleine Wesley wissen, was die Zweibeiner so zu bieten haben.

Die Halbstarken

Die jungen Bullen werden im Alter von neun bis zehn Monaten von der Herde getrennt und leben dann auf einer separaten Weide. Hier könnten sich die Rinder im Teenageralter die Hörner abstoßen, wenn Galloways denn welche hätten.

Galloways im Winter

Galloways werden sowohl im Winter als auch im Sommer draußen gehalten: Schnee stört die robusten Tiere aus Schottland nicht. Bei solch harschen Wetterbedingungen müssen die Rinder aber gefüttert werden.

Familiensinn

Galloways sind gesellige Tiere und müssen im Herdenverband gehalten werden. Nur wenn Tiere krank sind oder Kühe ein Kalb bekommen haben, ist es sinnvoll, ein Galloway-Rind vorübergehend von der Herde zu trennen.

Silage

Im Sommer wird Gras geerntet und daraus Heu-Silage gemacht. Denn Galloways wird zwar kein Kraftfutter verfüttert, doch im Winter brauchen auch diese Naturburschen Heu und Silage, um ihren Energiehaushalt zu decken.

Wasserversorgung

Galloways müssen immer Zugang zu frischem Wasser haben. Auf dem Hof Wümmetal haben sie diesen mithilfe einer Weidepumpe, die Wasser aus der Wümme hochpumpt. Die Rinder können die Tränke mit ihren Köpfen selbst betätigen.

White Galloway

Die White Galloways sind eine weitere Farbvariante der Rasse. Diese Tiere haben ein weißes Fell und meist schwarze Zeichnungen an Ohren, Schnauze, Augen sowie den Klauen. In seltenen Fällen können White Galloways auch blonde und rote Zeichnungen haben.

Sportlich...

Im Gegensatz zu intensiv gehaltenen Rindern, sollen sich Galloways ihrem Naturell entsprechend möglichst viel bewegen. Diese beiden Tiere in den Farbschlägen blond und rot haben offensichtlich Freude an der wilden Toberei.

Galloways in the mist

Beinahe mystisch: Da das Wümmetal ein Moorgebiet ist, liegt im Herbst oft ein Nebelschleier über den Weiden des Hofes. Dann sind nur noch die Umrisse der schwarzen Vierbeiner zu erkennnen.