Gefüllte Paprika: Rezepte und Tipps

Farbenfroh und herb-frisch im Geschmack sind Paprika eine tolle Zutat für viele Rezepte. Gefüllt schmecken die Schoten besonders lecker. Finden Sie hier alle wichtigen Tipps und die besten Rezepte für gefüllte Paprika.
In diesem Artikel
Gefüllte Paprika: Die besten Rezepte
Gefüllte Paprika - lecker vegetarisch
Der kulinarische Klassiker: Tipps und Varianten

Gefüllte Paprika: Die besten Rezepte

Gefüllte Spitzpaprika
30 Min.
905 kcal 40 g Eiweiß 76 g Fett 13 g KH
Gefüllte Paprikaschoten
40 Min. Garzeit 40 Min.
641 kcal 38 g Eiweiß 36 g Fett 37 g KH
Gefüllte Spitzpaprika
30 Min. plus Garzeit
797 kcal 37 g Eiweiß 63 g Fett 17 g KH
Gefüllte Paprika
30 Min. plus Garzeit
586 kcal 36 g Eiweiß 36 g Fett 24 g KH

Gefüllte Paprika - lecker vegetarisch

Gefüllte Spitzpaprika
45 Min.
317 kcal 19 g Eiweiß 13 g Fett 24 g KH
Gefüllte Paprika
40 Min.
169 kcal 4 g Eiweiß 12 g Fett 10 g KH
Gefüllte Mini-Paprika
60 Min.
354 kcal 12 g Eiweiß 17 g Fett 35 g KH
Gefüllte Paprika
30 Min. plus Garzeit 30 Minuten
478 kcal 20 g Eiweiß 21 g Fett 50 g KH
Gefüllte Paprikaschoten
30 Min.
212 kcal 7 g Eiweiß 17 g Fett 6 g KH

Der kulinarische Klassiker: Tipps und Varianten

Paprika sind wahre Alleskönner. Mit ihren roten, grünen, gelben oder orangenen Akzenten bereichern sie bereits optisch den Teller. Doch mit ihrem besonderen Aroma überzeugen Spitzpaprika, Blockpaprika und Konsorten in vielen traditionellen Gerichten. Ein beliebter Klassiker ist die mit Fleisch oder vegetarisch gefüllte Paprikaschote.

Gefüllte Spitzpaprika

Gefüllte Paprika passen hervorragend zu Grillgerichten

Die gefüllte Paprika kommt ursprünglich aus der Balkan Region und wird in unterschiedlichsten Variationen je nach Land zubereitet. Durch die Weite Verbreitung kann das Gericht keiner einzelnen Region zugeordnet werden: zum Glück, denn die Auswahl ist großartig. Ob im Ganzen gefüllt mit Hütchen oder halbiert, in Deutschland ist besonders die Variante mit einer Hackfleisch-Reis-Fülung beliebt. Hierfür wird die Paprikaschote mit einer würzigen Mischung aus Rinder- oder Schweinhack und Reis gefüllt und nach dem anbraten in Tomatensauce im Ofen oder auf dem Herd geschmort. Angelehnt an die rumänische Variante schmeckt hierzu ein Dipp aus saurer Sahne oder Joghurt.

Traditionell gibt es die Schote auch mit vegetarischer Füllung zum Beispiel in Griechenland. Hierzu wird eine Mischung aus Reis, Petersilie, Zwiebeln, Dill und Minze für die Füllung zubereitet. Die fruchtig-herbe Note der Paprika lässt sich allerdings auch ganz einfach neu kombinieren. Lecker variierter Couscous ist eine perfekte Alternative für die klassische Reisfüllung und gibt eine exotische Note. Feta eigent sich ebenfalls perfekt als würzige Füllung, die sowohl für vegetarische Varianten, als auch Fleischmischungen geeignet ist. Die richtigen Gewürze geben bei diesem Gericht den passenden Geschmack und ermöglichen eine Vielfalt an Rezept-Ideen. Saucen zu den leckeren Schoten können passend zu den Zutaten der Füllung gewählt werden. Tomaten passen traditionell gut, zur Paprikaschote, aber auch frische Dipps und eine klassische Pilzrahmsoße lassen sich lecker kombinieren.

Tipp: Die gefüllten Paprika schmecken auch hervorragend auf dem Grill. Einfach kurz angrillen und in Alufolie durchgaren oder in Spieße portionieren für denselben Geschmack.

Tipps zur Paprika

Gefüllte Paprika: Rezepte und Tipps

Eine kleine Delle in der Paprika mindert nicht das Aroma

Beim Einkauf und der Zubereitung von Paprika sollten Sie auf einige Dinge achten. Hier finden Sie unsere Tipps für die perfekte Paprika:

Der Einkauf: Die Paprika sollte beim Kauf eine kräftige Farbe und eine knackige Schale haben. Kleinere Druckstellen schaden dem Aroma nicht, die Paprika sollte dann nur schneller verzehrt werden.

Die Lagerung: Paprika halten am längsten, wenn sie im Ganzen und kühl gelagert werden. Zum Beispiel im Gemüsefach des Kühlschranks.

Entkernen: Vor dem Entkernen die Paprika zunächst mit warmen Wasser gründlich abwaschen. Die Paprika mit einem kleinen Messer halbieren und den grünen Strunk herausschneiden. Dann die Kerne und die weißen Paprika-Wände entfernen. Die restlichen Kerne mit Wasser auswaschen und die Paprika nach Belieben weiterverwenden.

Enthäuten: Für manche Paprikagerichte ist es wichtig die Paprikahaut zu entfernen. Dafür die Paprika entstrunken, entkernen und vierteln. Die Paprika mit der Haut nach oben auf ein Backblech legen und in einen heißen Backofen geben. Wenn die Haut beginnt Blasen zu werfen die Paprikas aus dem Backofen nehmen und unter einem feuchtem Tuch ausdünsten lassen. Jetzt lässt sich die Haut mit einem kleinen Messer wunderbar abziehen.

Paprika - herrlich vielseitig

Paprika
Paprika verfeinert Salate, Saucen und Pasta und ist eine frische Beilage für Fisch- und Fleischgerichte. Je nach Sorte überwiegt die Schärfe oder das knackig süße Aroma der Paprika. Entdecken Sie hier mehr.