Sport und trinken: So geht's richtig!

Zwanzig Minuten lockeres Joggen oder eine Stunde motiviertes Training? Beides tut gut, bringt den Kreislauf in Schwung und uns raus an die frische Luft. Gerade im Sommer ist es wichtig, dass wir beim Sport genug trinken. Aber wann sollten wir trinken: während des Laufens oder danach? Und was: Wasser, Schorle oder alkoholfreies Bier? Hier erfahren Sie mehr.

Warum ist Trinken besonders wichtig, wenn wir Sport treiben?

Der Körper braucht Flüssigkeit, denn viele unserer Körperfunktionen hängen von einem ausgeglichenen Wasserhaushalt ab. Wer Sport treibt schwitzt und verliert damit mehr Wasser und darin gelöste Mineralstoffe als im Ruhezustand. Durch Trinken gleichen wir den Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust wieder aus - sonst machen sich schnell Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit bemerkbar.

Trinken beim Sport - wann?

Joggen, Laufen, Wald, gesund, Trinken
Zu zweit geht das Laufen leichter

Vor dem Sport: Die Flüssigkeitsbilanz des Körpers sollte ausgeglichen sein. Wer schon durstig loslegt, der macht schneller schlapp. Zu viel Flüssigkeit sollte es allerdings auch nicht sein – ein Wasserbauch muss sonst mitgetragen oder kurz mal entleert werden...

Während des Sports: Bei kurzen Belastungen, zum Beispiel einem lockeren Lauf zwischen 20 und 40 Minuten, reicht es in der Regel völlig aus, vorher und nachher genug zu trinken. Bei längeren Belastungen lohnt es sich, ein Getränk in einer kleinen Flasche mitzunehmen.

Nach dem Sport: Wer während des Sports nichts getrunken hat, für den wird es jetzt Zeit. Am besten in kleinen Schlucken trinken, das verträgt der Magen besser.

Trinken beim Sport - was?

Bis 40 Minuten Sport: Nach beispielsweise einem kurzen Lauf reicht es in der Regel, den Flüssigkeitsverlust durch Wasser auszugleichen.

Alternativen zu purem Wasser: Wasser mit ein paar Scheiben Zitrone oder Gurken - das erfrischt schön. Gekühlte Früchte- oder Grüntees - wer möchte, süßt hier ein wenig nach.

Ab 40 Minuten Sport: Bei etwas längeren Anstrengungen ist es sinnvoll, dem Wasser etwas Saft beizumischen. Hier werden Getränke empfohlen, die 5-8 % Kohlenhydrate und ca. 0,03-0,04 % Natrium enthalten. Praktisches Beispiel: Für 500 ml Schorle mischt man 200 ml Apfelsaft mit 300 ml Wasser. Der Natriumgehalt des Wassers sollte bei 300-450 mg pro Liter liegen. Bei dieser Mischung wird die Flüssigkeit vom Körper am schnellsten aufgenommen und die Kohlenhydrat- und Mineralstoffspeicher entleeren langsamer.

Milch:

Banane, Milch, Shake, Sport
Bananen-Milchshake - ein leckeres Sportgetränk

Milch ist eine gute Quelle für Eiweiß und Kalzium, beide sind für eine ausgewogene Ernährung beim Sport wichtig. Jeder kann für sich entscheiden, ob es Vollfett- oder fettreduzierte Milch sein soll. Wem es besser schmeckt, der rührt noch einen Löffel Kakaopulver unter die Milch oder mixt eine leckere Bananenmilch!

Gemüsesäfte:

Gemüsesäfte enthalten in der Regel weniger Zucker als Fruchtsäfte und sind reich an Mineralstoffen wie Natrium und Magnesium. Ein ideales Getränk nach dem Sport.

Alkoholfreies Bier:

Vielen mögen ein Bier nach dem Sport, aber: Die Kombination von Sport und Alkohol ist nicht zu empfehlen, da Alkohol die Regeneration erheblich verzögert und auch stört. Eine super Alternative - und Quelle für Kalium und Magnesium - sind alkoholfreie Biere. Sie verzichten auf den Alkohol und verzeichnen viel weniger Kalorien für sich als mit normalem Bier. Geschmacklich hat das alkoholfreie Bier aufgeholt – neue Verfahren in der Herstellung ermöglichen aromatische Biere, die es mit den alkoholhaltigen aufnehmen können.