Zwetschgen

Endlich sind sie da: saftig-süße Zwetschgen, die unseren Speiseplan mit ihrem herrlichen Fruchtaroma bereichern. Zudem helfen sie uns entspannt und fit zu bleiben, denn Zwetschgen sind besonders reich an gesunden Vitalstoffen.

Spätsommer-Star: Zwetschgen sind kalorienarm und gesund

Zwetschgen
Zwetschgen sind wahre Vitalstoffbomben! Das gilt für alle der über 100 verschiedenen Sorten

Kleiner und von länglicherer Form, ist die Zwetschge eine Unterart der klassischen Pflaume. Ihr Fruchtfleisch ist weißlich bis grünlich gelb, fest und lässt sich besser als bei Pflaumen vom Stein lösen. Zwetschgenliebhaber haben die Wahl zwischen über hundert verschiedenen köstlichen Sorten, die zum Beispiel Elena, Fellenberg, Jojo, Bühler, oder Lützelsachser heißen. Sie alle bestehen aus rund 80 Prozent zu Wasser und enthalten gerade mal 55 Kilokalorien pro 100 Gramm. Und es gibt kaum eine andere Frucht, die so viele verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Ihre B-Vitamine stärken die Nerven und fördern die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Vitamin C, Vitamin E und Provitamin A unterstützen das Immunsystem. Vitalstoffe wie Eisen, Zink, Magnesium, Kupfer und Kalium leisten einen wichtigen Beitrag zu vielen Körperfunktionen. Ihr hoher Ballaststoffgehalt unterstützt den Stoffwechsel und reguliert auf sanfte Weise die Magen-Darm-Gesundheit, das gilt besonders für die getrockneten Früchte.

Zwetschgen bieten leckere Abwechslung

Da Zwetschgen (anders als Pflaumen) ihre Form beim Backen behalten, sind sie so perfekt für Blechkuchen. Aber auch gekocht, gebraten oder gedörrt schmecken sie köstlich. Ob als Mus, Kompott, Konfitüre oder Sauce, Einlage in Salaten, Suppen und Einstöpfen, süße Füllung in Hefe- oder Quarkklößen oder als fruchtig-pikante Beilage zu Fleischgerichten mit Pute, Rind, Schwein oder deftigem Wild – Zwetschgen lassen sich unglaublich vielseitig zubereiten. Gerade zu würzig-pikanten Gerichten sind Zwetschgen ein spannender und angenehm fruchtiger Kontrast. Und wem das alles schon zu herbstlich ist, der genießt die Steinfrüchte einfach sommerlich frisch zubereitet: In einem spritzigen Zwetschgen-Joghurt-Drink, leichtem Quarkauflauf oder als knackige Zwetschgen-Bohnen können Sie den Spätsommer noch richtig lecker genießen! Übrigens: Wer große Mengen an Zwetschgen schnell und unkompliziert entsteinen möchte, greift einfach zu einem speziellen Pflaumenentsteiner. Der ist im Handel günstig erhältlich.

Einkaufstipp: Von Juli bis Oktober sind Zwetschgen aus heimischen Anbau erhältlich. Achten Sie auf feste glatte Früchte, bei denen eine deutliche weißlich schimmernden Wachsschicht zu erkennen ist. Sie ist bei frischen fachgerecht gelagerten Früchten vorhanden. Die Früchte halten sich in ein feuchtes Tuch geschlagen im Kühlschrank etwa 3-4 Tage. Außerdem lassen Sie sich hervorragend einfrieren, so haben wir noch den ganzen Winter etwas davon.