Hallo Wach! Tee statt Kaffee

Der Griff zum Kaffeebecher ist oft die erste Wahl, wenn Müdigkeit aufkommt. Doch auch bestimmte Teesorten verhelfen zu neuem Schwung und stellen eine tolle Abwechslung dar.

Tees mit Koffein

Hallo Wach! Tee statt Kaffee
Jetzt erst mal eine Tasse Tee!

Schwarzer Tee ist ein idealer Wachmacher, denn genau wie Kaffee enthält er Koffein. Auch Jasmin-, grüne und weiße Tees haben wegen ihres Koffeingehalts eine anregende Wirkung und gelten darüber hinaus als äußerst gesund. Im Gegensatz zu Kaffee entfaltet sich ihre wach machende Wirkung zwar etwas langsamer, dafür hält sie aber länger an. Bei allen diesen Sorten gilt allerdings: Der Tee sollte nur zwei, drei Minuten ziehen. Denn ab fünf Minuten Wirkzeit entfalten sie einen gegenteiligen Effekt, nämlich eine eher beruhigende Wirkung.

Eine weitere Alternative ist Mate-Tee, der ebenfalls koffeinhaltig ist, wach macht ohne zu sehr aufzuputschen und zudem gut verträglich ist.

Wachmacher ohne Koffein

Auch einige Kräutertees haben eine belebende und erfrischende Wirkung. Von ihnen kann man problemlos auch größere Mengen gegen den Durst trinken, da sie gar kein Koffein enthalten. Pfefferminz-Tee ist hier zum Beispiel eine gute Wahl: Er wirkt auf sanfte Weise und sorgt bei geistiger Erschöpfung wieder für einen klaren Kopf. Nicht umsonst gilt in Marokko frischer Minztee als perfekter Durstlöscher.

Auch Zitronengras-Tee (im Tee-Einzelhandel erhältlich) legt eine aktivierende Wirkung an den Tag. Besonders konzentrationsfördernd wird es mit Rosmarin: Geben Sie dafür einfach einen kleinen Strang in die Tasse, überbrühen Sie ihn mit heißem Wasser und lassen Sie ihn etwa sieben Minuten ziehen.