Leicht ins neue Jahr

Ein frohes neues Jahr! Nach den gehaltvollen Genüssen der Feiertage steht uns nun wieder der Sinn nach leichterer Küche. Dass man deswegen noch lange nicht auf Genuss verzichten muss, beweisen unsere Tipps zum gesunden Rutsch ins neue Jahr.

Tipp 1: Sattmachersalate

Salat macht nicht satt? Von wegen! Kohlenhydrathaltige Komponenten, zum Beispiel Getreide wie Couscous oder Bulgur verleihen dem Salat Fülle bei gleichzeitig niedrigem Kaloriengehalt, das Gleiche gilt für Kartoffeln. Auch Nudeln sind kein Problem, solange sie keine üppige Hauptrolle spielen. Der insgesamt geringe Gehalt an Kohlenhydraten macht reichhaltige Salate zum perfekten Abendessen, da sie nicht schwer im Magen liegen und so für einen ruhigen Schlaf sorgen. Für die Extraportion Eiweiß sorgt zum Beispiel mageres Hühnchenfleisch, cremig gerührter Magerquark mit Kräutern oder Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen.

Tipp 2: Hülsenfrüchte

Apropos Hülsenfrüchte: Alle Arten von Erbsen, Bohnen und Linsen sind reich an Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten, die langsam verdaut werden und dadurch lange satt machen. Außerdem sind sie reich an pflanzlichem Eiweiß und somit ein Must-Have für Vegetarier und Veganer. Auf dem Teller präsentieren sie sich enorm vielfältig: Es muss nicht immer der klassische Linsen- oder Bohneneintopf sein, gerade Kichererbsen sind ein wichtiger Bestandteil der orientalischen Küche und sind kräftig gewürzt ein Hochgenuss.

Tipp 3: Alternativen suchen

Einer der einfachen Wege, sich von den Schlemmereien der Feiertage zu verabschieden, ist die Suche nach Alternativen zu gehaltvollen Genüssen. Lust auf Pizza? Eine Tortilla-Pizza mit dünnem Boden und reichlich Gemüse sorgt für Abwechslung und hat nur wenig Kalorien. Gedämpfter Fisch schmeckt ebenso zart wie gebratener, ganz ohne die Kalorien des Bratfetts. Und wenn es um Süßigkeiten geht, schmecken Äpfel und Mandarinen nach wochenlangem Genuss von Plätzchen und Lebkuchen sowieso viel besser.