Lass' knacken!

Beim Feiern mit Freunden oder an einem gemütlichen Film-Abend darf eines nicht fehlen: Knabbersnacks! Leider sind Kartoffelchips und Co. nicht selten wahre Kalorienbomben. Doch solange die Fritteuse kalt bleibt, ist gegen herzhaftes Knabbern nichts einzuwenden.
Lass' knacken!
Knabbern ohne Reue? Kein Problem!

Das Phänomen ist allseits bekannt: Kaum ist die Chipstüte geöffnet, ist sie auch schon wieder leer. Wesentlich längert dauert es, die aufgenommenen Kalorien wieder loszuwerden. Auf Produkte, die reich an gesättigten Fettsäuren sind - zum Beispiel Kartoffelchips, Erdnussflips oder Gebäckstangen aus Blätterteig - sollten Sie also möglichst selten zurückgreifen. Doch gesundes Knabbern ist kein Ding der Unmöglichkeit: Die Alternativen sind vielfältig und ebenso lecker!

In Maßen genossen sind Nüsse wie Erdnüsse und Cashews eine gute Alternative: Zwar haben sie einen verhältnismäßig hohen Fettgehalt, jedoch handelt es sich dabei um ungesättigte Fettsäuren, die vom Körper sehr gut verarbeitet werden können. Zudem sind Nüsse reich an pflanzlichem Protein, was nicht nur nahrhaft ist, sondern auch ein Sättigungsgefühl erzeugt. Das erleichtert das "Aufhören" deutlich. Wer lieber zu Gebäck greift, ist mit Grissini gut beraten: Die knusprigen italienischen Teigstangen schlagen zwar auch mit etwa 400 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche, im Vergleich mit fettreichen Snacks aller Art stellt dies aber immer noch eine Verbesserung dar. Außerdem schmecken sie gerade in Verbindung mit frischem Gemüse am besten.

Im Hinblick auf die Kalorienbilanz sind jedoch Salzgebäck und Popcorn die beste Wahl: Salzstangen unterbieten mit etwa 330 Kalorien pro 100 Gramm den Energiegehalt von handelsüblichen Kartoffelchips um rund 200 Kalorien. Popcorn hat einen vergleichbar niedrigen Kaloriengehalt und ist zudem so leicht, dass auch größere Mengen kaum ins Gewicht fallen. Lassen Sie sich die Knabberlaune also nicht verderben und werfen Sie ruhig noch ein paar Maiskörner mehr in den Kochtopf!