Frischkur und Genuss: Bärlauch

Jetzt hat der kleine Bruder des Knoblauchs Saison! Wie der würzige Geschmack des Frühlingskrautes in der Küche am besten zum Einsatz kommt und warum Sie Ihrer Gesundheit damit etwas Gutes tun, erfahren Sie hier.

Köstliches Heilkraut

Frischkur und Genuss: Bärlauch
Bärlauch hat besonders viele gesunde Inhaltsstoffe

Das Zwiebelgewächs Bärlauch ist ein Verwandter des Knoblauchs und war schon bei den alten Römern ein beliebtes Heilkraut. Ihm wird eine lange Liste an wohltuenden Eigenschaften nachgesagt: Er gilt als kräftigend und stärkend, verdauungsfördernd, gefäßreinigend und entgiftend sowie Kreislauf und Stoffwechsel anregend – um nur einige Vorteile zu nennen. Da Bärlauch zudem noch kalorienarm ist, ist er ein beliebtes Mittel für die Frühjahrskur.

Bärlauch sollte möglichst frisch verwendet werden – zum Beispiel gehackt in Salaten, Vinaigrettes, Kräutercremes und Suppen oder als Pesto. Herzhaften Gemüse- und Fleischgerichten verhilft der Bärlauch zu wunderbar würzigem Aroma. Sein Geschmack erinnert an Knoblauch, hat aber den Vorteil, dass man anschließend nicht danach riecht.

Her mit dem Bärlauch!

Bärlauch ist auf Wochenmärkten erhältlich. Wer den Knoblauchgeruch in Kauf nimmt, kann ihn auch im Garten oder auf der Fensterbank selbst ziehen. Verwendet werden vor allem die länglichen Blätter – aber auch die Zwiebeln sind essbar, sie kommen wie Knoblauchzehen zum Einsatz. Die Blätter werden zunächst geputzt, anschließend werden die langen Stiele abgetrennt und die Blätter grob in Streifen geschnitten.

In heimischen Wäldern kann man Bärlauch auch selbst ernten. Erkennungsmerkmal ist auch hier der Knoblauch-Geruch, vor allem, wenn man die Blätter zerreibt. Ernten Sie aber nur, wenn Sie ganz sicher sind, dass es sich um Bärlauch handelt – schließlich sieht er den giftigen Blättern von Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich. Sammeln Sie nicht in Naturschutzgebieten und nur soviel Sie rasch verbrauchen können. Haben Sie doch einmal Blätter übrig, lässt sich Bärlauch in Form von Pesto wunderbar einfrieren oder als Kräuterbutter konservieren.

Doch woher Sie Bärlauch auch beziehen – lassen Sie es sich mit unseren besten Bärlauch-Rezepten schmecken:

Frischkur und Genuss: Bärlauch
Frischer Bärlauch auf dem Wochenmarkt