Jetzt ist Erdbeer-Zeit!

Noch bis Juli haben die roten Früchtchen Saison – also zugreifen! Denn das beliebte Obst schmeckt nicht nur unwiderstehlich, sondern schenkt uns auch wichtige Nährstoffe.
Erdbeeren in der Hand
Zwei Hände voll Erdbeeren – und der Tagesbedarf an Vitamin C ist gedeckt

Was für ein wunderbares Obst: Die roten Beeren schmecken nicht nur frisch und aromatisch süß, sondern liefern dem Körper auch viele wertvolle Inhaltsstoffe. In zwei Händen voll Erdbeeren steckt den Tagesbedarf an Vitamin C. Und auch wertvolle Mineralstoffe wie Zink und Eisen sowie hautschützende Antioxidantien schenken uns die süßen Früchtchen beim Verzehr. Da sie außerdem zu 90 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie mit nur etwa 30 kcal auf 100 Gramm ein sehr kalorienarmer und leicht verdaulicher Genuss.

Erdbeeren schmecken pur, lassen sich aber auch äußerst vielseitig verarbeiten – zum Beispiel in Marmelade, Kuchen, Desserts, Bowle oder Eis. Und haben Sie schon einmal selbst gemachten Erdbeer-Joghurt probiert? Hierfür 250 Gramm Erdbeeren waschen und entweder in kleine Stücke schneiden oder pürieren. Anschließend mit 250 Gramm Natur-Joghurt verrühren und nach Belieben mit Vanillinzucker oder Honig beziehungsweise Agavendicksaft süßen.

Die optimale Frische der Erdbeeren erkennen Sie übrigens an der kräftig roten Farbe, einem süß-fruchtigen Geruch, hellgrünen Stängeln und Blättern, die sich leicht abzupfen lassen. Erdbeeren sollten möglichst frisch verzehrt werden, lassen sich im Kühlschrank aber etwa zwei Tage lagern. Am besten bewahren Sie sie dort in einem Küchensieb auf, damit sie möglichst viel Sauerstoff bekommen. Vor dem Verzehr werden sie entweder unter fließend Wasser oder in einem kleinen Wasserbad gewaschen und anschließend mit einem Küchenkrepp trocken getupft – möglichst vorsichtig, denn Erdbeeren bekommen schnell Druckstellen.

Probieren Sie unsere köstlichen Rezepte, mit denen Sie Erdbeeren in den unterschiedlichsten Varianten auf den Tisch bringen: