Leistungsstark mit Brainfood

Unser Gehirn verbraucht 20 Prozent der Energie, die wir durch Nahrung aufnehmen. Die schnellsten Lieferanten sind Zucker und Fett – deshalb greifen wir in Stress-Situationen oft als erstes zu Schokolade oder Chips. Doch das hilft nur kurz. Andere Lebensmittel versorgen unseren Denkapparat deutlich nachhaltiger. Erfahren Sie mehr und probieren Sie passende Rezepte!
Leistungsstark mit Brainfood
Schweinefleisch und Orangen versorgen uns mit Vitamin B und C

Sehr wichtig für unser Gehirn ist eine ausreichende Vitamin-Zufuhr – vor allem die B-Vitamine fördern Konzentrations- und Gedächtnisleistungen und gelten deshalb sogar als wirkungsvolle Waffe gegen Altersdemenz. Vitamin B1 ist zum Beispiel in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Schweinefleisch enthalten, Vitamin B 2 kann man mit Milch- und Vollkorn-Rezepten zu sich nehmen. Auch Vitamin C fördert die Durchblutung des Gehirns – gute Lieferanten sind hier neben Zitrusfrüchten auch Paprika, Broccoli und Sanddorn.

Omega-3-Fettsäuren verbessern die Lernfähigkeit und sollen sich sogar positiv auf die Stimmung auswirken. Sie sind vor allem in fettreichen Fischsorten wie etwa Lachs, Makrele, Sardellen, Sardinen oder Hering enthalten. Aber auch auch Leinöl, Kerne und Nüsse sind gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren.

Leistungsstark mit Brainfood
Getrocknete Feigen (hier als Chutney) sorgen für Gelassenheit und Glücksgefühle

Entspannt können wir uns besser konzentrieren. Dafür sorgt die Aminosäure Tryptophan, die im Gehirn zum Glückshormon Serotonin umgewandelt wird. Tryptophan steckt zum Beispiel in getrockneten Datteln und Feigen – die deshalb der perfekte Energie-Snack für zwischendurch sind.

Calcium, das zum Beispiel in Lebensmitteln wie Käse, Milch und Joghurt enthalten ist, sorgt ebenfalls für gute Nerven und hohe Konzentration. Kalium liefert dem Gehirn mehr Sauerstoff und sorgt für einen guten Stoffwechsel. Es kann durch Broccoli, Trockenfrüchte, Bananen und Fisch aufgenommen werden.

Das Spurenelement Magnesium sorgt für eine bessere Gedächtnisleistung: Manche Mineralwasser-Sorten sind damit angereichert, außerdem ist es in Vollkornprodukten, Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten.

Für eine optimale Leistungsfähigkeit sorgt eine ausgewogene Ernährung und ausreichendes Trinken, am besten von Wasser. Natürlich können Sie zwischendurch auch mal zu einem grünen Tee greifen, da er ein Wachmacher fürs Gehirn ist. Und schon die alten Griechen wussten, dass man mit Rosmarin Denkleistung und Merkfähigkeit deutlich verbessern kann. Es lässt sich wunderbar als Tee und auch als Gewürz nutzen.

Mit diesen Rezepten sorgen Sie dafür, dass Gehirn und Nervensystem wie ein gut geölter Motor laufen: