Tipps für den perfekten Fleisch-Genuss

Jetzt kommen Steaks, Würstchen, Hamburger und Koteletts auf den Grill! Mit unseren Tipps und kleinen Küchenhelfern lässt sich Fleisch über den Kohlen perfekt zubereiten – für mehr Genuss.

Praktische Helfer

Steak Grill
Für saftiges Fleisch: Grillzange statt Gabel

Damit Würstchen und Steaks unversehrt serviert werden können und saftig bleiben, am besten eine Grillzange oder einen Grillwender verwenden. Nach dem Einstechen mit einer Grillgabel dagegen verliert das Fleisch seinen Saft.

Appetit auf Hamburger? Mit einer Hamburger-Presse bringen Sie die Fleischfladen perfekt in Form.

Für das Grillen von Steak und größeren Fleischstücken, ist ein Fleischthermometer hilfreich, um die Kerntemperatur zu messen und das Fleisch auf den Punkt zu garen. Zum Messen das Fleischthermometer in die dickste Stelle stecken, ohne dabei den Knochen zu berühren, da dieser Wärme leitet.

Sie möchten ein ganzes Hähnchen grillen? Dann nehmen Sie einen Hähnchengriller bzw. Geflügelhalter mit einem Aromabehälter zur Hilfe! Hier wird das Hähnchen raufgesetzt, im Kugelgrill mit Deckel wird es so gleichmäßig gar, schmackhaft und bekommt eine krosse Haut.

Steak, Bratwurst & Hamburger

Hamburger-Presse
Geformt mit einer Hamburger-Presse: flache Frikadellen

Für Rindersteaks: Holen Sie die Steaks ca. eine halbe Stunde bevor Sie sie grillen möchten aus dem Kühlschrank. Lassen Sie das Fleisch abgedeckt in der Küche Zimmertemperatur annehmen. Dadurch wird es schneller gar und bleibt saftig. Lassen Sie die Steaks nach dem Grillen kurz ruhen, damit sich die Fleischsäfte gleichmäßig verteilen können.

Für Hamburger: Die Hackmasse braucht ordentlich Würze, also ruhig kräftig mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit Chili und Zwiebelwürfeln abschmecken. Damit die Buletten für den Burger nicht zu trocken oder innen nicht gar werden, sollten sie nicht zu dünn und maximal 2 cm dick sein. Drücken Sie in die Mitte der Buletten eine kleine Mulde, damit sie beim Grillen flach bleiben.

Für Bratwürste: Ob kleine Nürnberger Rostbratwürste, Thüringer Rostbratwurst oder Currybratwurst - Bratwürste sollen innen warm und außen kross werden. Grillen Sie Würste zuerst bei geringer Hitze und am Ende bei mittlerer Hitze, bis sie schön braun sind.

Für Schweinekoteletts, Lamm und Gefügel: Je fettärmer das Fleisch, desto schneller trocknet es auf dem Grill aus. Mageres Schweine-, Lamm und Geflügelfleisch können Sie vorher gut in einer Öl-Gewürz-Mischung marinieren, damit es mehr Aroma und Feuchtigkeit bekommt. Zu Schweinefleisch passen Gewürze wie Majoran, Paprika, Chili und Senf, zu Lamm Rosmarin und Thymian und zu Geflügel Curry, Rosmarin, Knoblauch oder Salbei. Verwenden Sie eine sanfte Hitze, damit das Fleisch gleichmäßig gar wird und nicht austrocknet.

Wenn Sie Fleisch-Spieße zubereiten möchten, achten Sie darauf, dass die Fleischstücke möglichst gleich groß sind, damit sie gleichmäßig gar werden. Spieße eignen sich übrigens wunderbar, um kreative Ideen auszuprobieren: Stecken Sie zum Beispiel Lammfleisch mit Limettenspalten und Paprika auf halbierte Zitronengrasstängel oder Hähnchen mit Zucchiniwürfeln auf Rosmarinzweige.

Und außerdem...

Tipps für den perfekten Fleisch-Genuss
Frühes Würzen, intensiver Geschmack

Zur Würzung: Hier gibt es unterschiedliche Vorlieben. Manche marinieren das Fleisch gern in einer Lake mit Salz oder reiben es 30 Minuten vor dem Grillen mit Salz und Pfeffer ein, andere würzen das Fleisch erst kurz vorm Grillen oder danach. Frühes Würzen sorgt dafür, dass die Aromen tiefer ins Fleisch ziehen und der Geschmack intensiver wird.

Bilden Sie zwei Hitzezonen, indem Sie nur die eine Hälfte des Kohlerosts mit glühender Kohle bedecken (direkte Hitze). Die andere Hälfte ohne Kohle (indirekte Hitze) können Sie wunderbar nutzen, um scharf angegrilltes Fleisch sanft zu Ende zu garen oder fertiges Fleisch kurz dort ruhen zu lassen.

Achten Sie darauf, dass das Fleisch vor dem Grillen nicht zu lange draußen und in der Sonne liegt. Holen Sie es lieber portionsweise aus der Küche oder der Kühltasche, damit es einwandfrei bleibt.