Rezeptklassiker: Coq au Vin

Coq au Vin - Hähnchen in Rotweinsauce - ist ein klassisches Rezept der französischen Landhausküche aus dem Burgund. Dort kommt Côte d’Or-Rotwein in den Schmorsud. Als Coq au Riesling wird das Gericht im Elsass serviert. Mit Rosé aus dem Jura heißt es Coq à la Jurassienne.

Das Geheimnis von Coq au Vin

Der Coq au Vin schmeckt perfekt, wenn man das Geflügel 24 bis 36 Stunden in Suppengemüse, Kräutern und Wein mariniert und dann zweimal, mit Abkühlzeit dazwischen, schmort. Für einen Coq au Vin am Samstag also schon donnerstags die Marinade ansetzen.

Rezeptklassiker: Coq au Vin

Eine Variante des Klassikers: Coq au Riesling

Fleisch scharf anbraten, mit Mehl bestäuben

Nach dem Marinieren Fleisch, Gemüse und Marinierflüssigkeit durch ein Sieb trennen und beseite stellen. Das Fleisch scharf anbraten, aus dem Bräter nehmen, den Bratensaft auffangen. Im selben Bräter Schmalz erhitzen und darin das Gemüse anbraten. Dann das Fleisch zurückgeben, mit Mehl bestäuben und anrösten. Letzteres hat zwei Effekte: Das am Fleisch haftende Mehl sorgt für eine schöne Kruste. Das Mehl, das die Flüssigkeit aufnimmt, macht diese schön sämig.

Coq au Vin vollenden: erst schmoren.. dann Speck und Pilze dazu

Schließlich kommen Bratensaft und Marinade dazu. Die Geflügelteile schmoren darin eineinhalb Stunden. Dann den Coq au Vin aus dem Ofen nehmen und über Nacht abkühlen lassen. Vor dem Servieren das Geflügel noch einmal eineinhalb Stunden schmoren. Kurz vor Ende der Garzeit Speck und Pilze hineingeben. Et voilà, fertig ist der Coq au Vin!