Hokkaido-Kürbis: Infos und Rezepte

Der japanische Hokkaido-Kürbis hat bei uns im Herbst Saison. Hier finden Sie die wichtigsten Fakten und Tipps für den aromatischen Kürbis und leckere Rezepte für die beste Zubereitung.
In diesem Artikel
Warum ist Hokakido-Kürbis gesund?
Die besten Rezepte mit Hokkaido-Kürbis

Hokkaido-Kürbis: Warenkunde

Hokkaido-Kürbis: Infos und Rezepte

Der Hokkaido-Kürbis hat meist eine orange Schale

Herkunft: Der Name ist beim Hokkaido-Kürbis Programm. Ursprünglich stammt der kleine, tief orangene Kürbis von der japanischen Nordinsel Hokkaido. Daher überrascht es nicht, dass der Hokkaido-Kürbis zwar unter diesem Namen in Europa bekannt und sehr beliebt ist, allerdings in seinem Heimatland einen anderen Namen trägt. Auf japanisch heißt die Kürbissorte Uchiki Kuri.

In Japan wurde die originale Kürbissorte erst 1887 von den Amerikanern eingeführt, doch durch die Zucht wurde aus dem ursprünglich eher harten und geschmacksarmen Reisnusskürbis der heutige Hokkaido-Kürbis mit einem nussig-kernigen Geschmack. Dank der ähnlichen klimatischen Bedingungen wird der Kürbis seit den 1990er Jahren auch in Europa angebaut und gilt als sehr ertragreiche Sorte.

Merkmale: Der Hokkaido-Kürbis wiegt durchschnittlich nur zwischen einem und drei Kilogramm, gehört allerdings trotzdem zu der Art des Riesenkürbis. Bekannt ist die Sorte für seine dunkelorange Schale, dank seines hohen Gehalts an Betakarotin, jedoch gibt es den Kürbis auch in dunkelgrün zu kaufen. Besonders beliebt ist die japanische Sorte für ihr festes, faserarmes Fruchtfleisch, das einen aromatischen, leicht nussigen Geschmack hat und von dunklem bis hellem Orange variiert. Im Inneren des Kürbis befinden sich, typisch für das Gemüse, Kerne und Fasern.

Eine Besonderheit beim Hokkaido-Kürbis ist die Tatsache, dass er vor dem Verzehr nicht von seiner Schale befreit werden muss. Sie kann ohne Bedenken mit gegessen werden.

Saison: Ab dem Frühherbst gibt es den Hokkaido-Kürbis inzwischen überall auf Wochen- und in Supermärkten zu kaufen. Die ersten reifen Kürbisse gibt es bereits im August, allerdings beginnt die Hauptsaison des Gemüses im September und endet im November.

Reifetest: Anhand einer Klopfprobe können Sie beim Einkauf feststellen, ob ein Hokkaido-Kürbis den richtigen Reifegrad hat. Klopfen Sie mit dem Finger dafür leicht auf den Kürbis. Hierbei sollte ein hohles Geräusch zu hören sein.

Lagerung: Am längsten lässt sich der Hokkaido-Kürbis im Ganzen lagern. Achten Sie auf eine kühle und trockene Umgebung und auf einen unversehrten Stilansatz. Schäden daran können die Lagerfähigkeit beeinträchtigen. In Stücken lässt sich der Kürbis etwa drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahren. Sie können den geschnittenen Hokkaido-Kürbis auch problemlos in rohem Zustand einfrieren.

Warum ist Hokakido-Kürbis gesund?

Das feste, nussige Fruchtfleisch des Hokkaido-Kürbisses schmeckt nicht nur besonders gut, da es besonders faserarm ist, sondern enthält im Gegensatz zu seinen Verwandten einen deutlich höheren Umfang an Nährstoffen durch seinen niedrigeren Wasseranteil. Gleichzeitig wirkt der Hokkaido, wie alle Kürbissorten, auf eine natürliche Weise entwässernd, indem er die Nieren- und Blasenaktivität anregt. In Kombination mit seinem sehr niedrigen Kalorien- und Fettgehalt ist der Hokkaido-Kürbis ein beliebtes Gemüse für leichte Gerichte.

Nährwerte: Hokkaido-Kürbispro 100 g
Kalorien26 kcl
Eiweiß1,7 g
Fett0,6 g
Kohlenhydrate5,5 g
Ballaststoffe2,6 g

Inhaltsstoffe:
Die leuchtende Farbe des Hokkaido-Kürbises verdankt er seinem hohen Gehalt an Beta-Carotin, dass in unserem Körper in Vitamin A umgewandelt wird und zum Beispiel für unsere Sehkraft, gesunde Haut und Haare benötigt wird. Bereits 100 g des japanischen Kürbis decken ungefähr 1/3 des täglichen Tagesbedarfs an Beta-Carotin (nach dem NCI: National Cancer Institut). Außerdem enhält der Kürbis eine Vielzahl an weiteren wichtigen Nährstoffen:

  • Beta-Carotin / Vitamin A
  • Vitamin B1, B2, B6
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Folsäure
  • Magnesium
  • Eisen
  • Phosphor

Tipp: Die Schale des Hokkaido-Kürbis ist besonders reichhaltig an Beta-Carotin und somit an Vitamin A. Achten Sie hierbei auf eine ausreichende Reinigung und auf Bio-Qualität.

Hokkaido-Kürbis: Zubereitung

Hokkaido-Kürbis: Infos und Rezepte

Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Egal ob Suppe, Auflauf, Pasta, oder Püree, Hokkaido-Kürbis ist absolut vielfältig einsetzbar und schmeckt sowohl als Beilage, Hauptgericht oder Dessert wunderbar. Der Liebling unter den Speisekürbissen ist durch seine angenehme Größe und festem Fruchtfleisch einfach in der Handhabung und besonders aromatisch im Geschmack. Außerdem ist er angenehm einfach in der Handhabung auch für Anfänger in der Kürbiszubereitung. Anders als bei anderen Sorten, kann man ihn nämlich mit seiner Schale servieren.

Natürlich kann der Hokkaido klassisch zu Suppen und Pürees verarbeitet werden. Allerdings schmeckt er auch, ähnlich wie Süßkartoffelpommes, angenehm nussig, wenn er im Ofen in Streifen oder Stücken geröstet wird. Einfach mit einigen Gewürzen und Kräutern verfeinern und als Snack oder leckere Beilage reichen.

Klassiker wie Pasta, Quiche, Flammkuchen und Co. lassen sich mit dem Hokkaido-Kürbis einfach herbstlich neu interpretieren und für alle Backfans darf das Fruchtfleisch auch gerne Muffins, Kuchen und Brot verfeinern. Ähnlich wie Karotten und Zucchini gibt der Kürbis dem Gebäck Aroma und Saftigkeit.

Klassisch schmeckt der Hokkaido-Kürbis besonders gut gefüllt. Dazu einfach einen "Deckel" abschneiden und mit einem Löffel die Kerne aus der Mitte entfernen. Sie können den Hokkaido-Kürbis dann je nach Belieben befüllen. Möglich ist zum Beispiel eine Hackfleisch-Mischung. Wenn Sie lieber eine vegetarische Variante des gefüllten Hokkaido-Kürbis möchten, ist Couscous eine leckere Variante.

Die besten Rezepte mit Hokkaido-Kürbis

Gefüllter Kürbis
55 Min.
622 kcal 36 g Eiweiß 29 g Fett 51 g KH
Kürbiscurry
25 Min.
420 kcal 13 g Eiweiß 19 g Fett 46 g KH
Überbackener Kürbis
40 Min.
850 kcal 26 g Eiweiß 60 g Fett 45 g KH
Kürbis-Kokos-Suppe mit Garnelen
40 Min.
756 kcal 25 g Eiweiß 49 g Fett 48 g KH

Video-Rezept für Kürbissuppe von Fabio Haebel

Eine Kürbissuppe ist kraftvoll, lecker und hat eine schöne Farbe. Dieses Rezept von Fabio Haebel beweist, wie einfach und doch raffiniert eine Kürbissuppe sein kann.

Kürbis-Vielfalt: Noch mehr leckere Rezepte & Infos

Kürbis mit Risotto.
Vielseitig, lecker - und die Farbe erst: Kürbis lässt sich zu den verschiedensten Rezepte zubereiten. Auch die Kerne lassen sich geröstet oder zu Öl verarbeitet verwenden. Probieren Sie unsere köstlichen Kübis Rezepte und erfahren Sie alles Wissenswerte.
Kürbissuppe - die besten Rezepte
Der Herbst ist da, es ist Zeit für Kürbissuppe. Koriander, Limetten und Ingwer geben der Kürbissuppe eine asiatische Note. Äpfel und Maronen passen auch ganz wunderbar! Viel Spaß beim Stöbern!
Pikanter Kürbiskuchen
Kürbis eignet sich für köstliche Suppen, gefüllte Gerichte oder pur aus dem Ofen – er lässt sich sogar für Kuchen verwenden. Kürbiskuchen ist mal was anderes und schmeckt als süßer Snack oder als Dessert einfach wunderbar. Überzeugen Sie sich selbst!