Mercado de San Miguel

Der Mercado de San Miguel liegt im Herzen von Madrid, westlich des Plaza Mayor im Stadtteil Sol. Die Glasfassade gibt dabei nur einen winzigen Einblick auf die Köstlichkeiten, die in der Markthalle angeboten werden. An den Stehtischen in der Halle genießen Touristen wie Einheimische die traumhaften Tapas mit einem Glas Wein.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Fisch und Meeresfrüchte

Madrid liegt zwar nicht direkt am Meer, die Fisch- und Meeresfrüchteauswahl auf dem Mercado de San Miguel ist trotzdem fantastisch. Pulpo mit Pimentón de la Vera (Gewürzpulver aus Extremadura), Wildlachs mit Honig-Senfsauce und geräucherter Tunfisch mit Olivenöl und Mandel sind nur die Spitze des Eisbergs.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Kabeljau

In den Auslagen der zahlreichen Fisch- und Meeresfrüchte-Händler gibt es Varianten von Kabeljau mit verschiedenen Saucen. Darunter findet man sowohl spanische Klassiker wie Salsa, Mojo verde oder Aioli als auch fruchtige Varianten mit Mango oder Avocado.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Mozzarella

Eines der Highlights auf dem Mercado de San Miguel ist der Stand eines lokalen Käsemachers, der frischen Mozzarella in verschiedenen Härtegraden verkauft. Der Mozzarella an sich schmeckt schon überraschend intensiv, noch verlockender sind jedoch die kunstvoll angerichteten Tapas, hier in Form einer Rolle aus schnittfestem Mozzarella, Jamón Ibérico, Rucola und Hagebuttenmarmelade.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Chorizo

Chorizo ist bei spanischen Lebensmittelhändlern weit mehr als nur eine gewöhnliche Paprikawurst. Aus der Feinheit des Bräts, der Würzung und dem Magerfleischgehalt ergeben sich merkliche Qualitäts- und Preisunterschiede. Die Händler lassen jedoch gerne verkosten und stehen beratend zur Seite. Häufig werden auch dicke, kurz angebratene Chorizoscheiben als Tapa angeboten: Durch die Hitze verliert die Rohwurst Fett und das angegarte Fleisch bekommt eine traumhafte Konsistenz.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Jamón Ibérico

Wie die Chorizo gibt es auch den berühmten Jamón Ibérico in mehreren Qualitätstufen. Der luftgetrocknete Schinken stammt vom dunkelhäutigen Ibérico-Schwein und unterliegt oft einer geschützten Herkunftsbezeichnung, zum Beispiel Jamón Ibérico de Huelva. Besonders begehrt - und dementsprechend teuer - ist der Bellota-Schinken: Die hierfür verwendeten Schweine sind freilaufend und ernähren sich zum Großteil von Eicheln und Wiesenkräutern, was für eine besonders feine Fettstruktur und ein intensives Aroma sorgt.

Mercado de San Miguel

San Miguel: Burrata

Viele der Käser auf dem Mercado de San Miguel bieten frische Burrata an, zum Beispiel mit Rucola und Balsamico oder schlicht mit Pfeffer und einem Tropfen Olivenöl. Der Mozzarella-ähnliche Käse wird durch die Injektion von Sahne besonders cremig und zergeht regelrecht auf der Zunge.

Mercado de San Miguel

Mercado de San Anton

Der Mercado de San Anton liegt mitten im Künstlerviertel Chueca. Auch in der zweistöckigen Markthalle herrscht ein kosmopolitisches Flair: Während im Erdgeschoss Obst- und Gemüsestände sowie Bäckereien und Fischhändler zu finden sind, werden im zweiten Stock frische Tapas von ausgesprochener Kreativität zubereitet. Zum Teil deuten sich hier auch italienische und französische Einflüsse an.

Mercado de San Anton

San Anton: Austern

Gleich mehrere Anbieter haben sich auf den Märkten von San Miguel und San Anton auf Austern spezialisiert. Die Muscheln werden von den Marktverkäufern frisch geknackt und mit Knoblauchbrot und Salat serviert.

Mercado de San Anton

San Anton: Austern

Für gewöhnlich werden die Austern aber einzeln bestellt, um noch in den Genuss der vielen anderen Spezialitäten zu kommen. Je nach Größe kostet eine Auster zwei bis vier Euro. Oft wird das gallertartige Fleisch mit einem Spritzer Zitronensaft ausgeschlürft, am besten kommt der Geschmack nach Meer jedoch pur zur Geltung.

Mercado de San Anton

San Anton: Croquetas

Croquetas zählen zu den beliebtesten Tapas der Einheimischen. Die bekannteste Sorte sind Croquetas de jamon, für die gehackter Ibericoschinken in eine Kartoffelcreme gemischt wird. Die Creme wird anschließend paniert und knusprig frittiert. An den Croquetas-Ständen gibt es auch Varianten mit Geflügelfleisch, Gambas, Manchego oder Tintenfisch.

Mercado de San Anton

San Anton: Tapas

Klein, aber oho: An den Tapas-Marktständen gibt es Klasse statt Masse. In diesem Falle Jamón Ibérico mit Wachtelei und Brie mit Zwiebelmarmelade. Die Unterlage, meist Weißbrot oder Zwieback, ist für manche Spanier so nebensächlich, dass sie sie nach dem Verspeisen der Beläge einfach wegwerfen.

Mercado de San Anton

San Anton: Gazpacho

Kalte Suppen, hier in kleinen Badewannen serviert, sind ebenfalls ein beliebter Snack an den Marktständen von San Anton. Neben der klassischen Tomatensuppe Gazpacho gibt es viele andere kreative Varianten, gerne auch mit frischem Obst wie Melone oder Birne.

Mercado de San Anton

San Anton: Dessert

Selbstverständlich gibt es auch Desserts. Und was für welche: Handgeschöpfte Schokolade, zarte Macarons und aufwendig verzierte Teilchen und Torten zum Beispiel.

Mercado de San Anton

Chocolateria San Gines

Für alle, die es in Sachen Dessert eher puristisch mögen: Ganz in der Nähe des Mercado de San Miguel befindet sich die Chocolateria San Gines, in der ausschließlich Churros und eine großartige Trinkschokolade angeboten werden. Davon haben sich, den Fotos an der Wand nach zu urteilen, schon zahlreiche internationale Staatsmänner auf Madrid-Besuch überzeugen können.

Chocolateria San Gines