Käsefondue: raffinierte Rezepte & Tipps

Ein heiß dampfendes Käsefondue bei klirrender Kälte ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Kombination aus würzigem Käse, Wein und Kirschwasser ist ein Klassiker der Alpen-Küche, der gerne in der kalten Jahreszeit genossen wird.
In diesem Artikel
Viel geschmolzener Käse
Videorezept für Käsefondue aus dem Ofen
Käsefondue: Zutaten & Rezepte
Käsefondue: Tipps
Wissenswertes zu Käsefondue
Weitere kulinarische Ideen für die gesellige Runde

Viel geschmolzener Käse

Der Name Fondue kommt vom französischen Wort fondre und bedeutet geschmolzen. Ein charakteristischer Name für das Schweizer Nationalgericht, das in geselliger Runde gegessen wird. Für Käsefondue werden verschiedene Sorten Käse in einem Caquelon (Keramiktopf) geschmolzen und mit Wein, Stärke sowie Kirschwasser vermengt. Serviert wird Käsefondue in dem Fonduetopf auf einem Rechaud, einem kleinen regulierbaren Brennofen, in den Brennpaste eingefüllt wird.

Käsefondue: raffinierte Rezepte & Tipps
Käsefondue mit Schnittlauch

Damit Fondue mit Käse nicht anbrennt, muss während des Essens immerzu gerührt werden. In den Käse werden mundgerechte Weißbrotstücke, meist Baguette getunkt. Als Beilage eignen sich Gürkchen, Silberzwiebeln und Bündner Fleisch. Wer auf das Dessert nicht verzichten will, sollte etwas Leichtes zubereiten wie einen Obstsalat oder Sorbet. Als Getränk zum Fondue passt ein trockener Weißwein.

Videorezept für Käsefondue aus dem Ofen

Unter dem knusprigen Blätterteigdeckel brodeln Emmentaler, Gouda, Kirschwasser, Pfeffer und Muskat.

Hier geht's zum Rezept mit Druckansicht!

Käsefondue: Zutaten & Rezepte

Je nach Region werden unterschiedliche Käsesorten verwendet. Grundlage für das klassische Käsefondue ist eine Mischung aus Gruyère, Vacherin, Appenzeller und Emmentaler. Das Fondue moitié-moitié aus der Region Fribourg enthält Vacherin und Gruyère. Französisches Käsefondue, das Fondue Savoyarde, basiert auf Beaufort, Comté und Emmentaler oder Gruyère. Wer es würzig mag, sollte ein Ostschweizer Käsefondue probieren, das vorwiegend Appenzeller Käse enthält. Besonders pikant wird Käsefondue, wenn Sie das Caquelon vor der Zubereitung mit einer Knoblauchzehe einreiben. Kurz vor dem Servieren sollten Sie das Käsefondue mit gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Käsefondue: Tipps

Käsefondue: raffinierte Rezepte & Tipps
Eine Delikatesse: Käsefondue mit Trüffel

Die Grundlage für jedes Käsefondue ist eine homogene sämige Masse aus Käse und Wein. Damit sich diese beiden Zutaten nicht trennen, ist es wichtig, das Käsefondue fortwährend mit einem Holzlöffel zu rühren. Falls sich die Bestandteile dennoch trennen sollten, können Flüssigkeit und Käse durch kräftigeres Rühren und die Zugabe von Stärke (Natron) erneut verbunden werden. Tipp: Rühren Sie nicht im Kreis, sondern in Form einer Acht.

Besonders beliebt bei Fondueliebhabern ist die goldgelbe Käsekruste am Boden des Caquelons. Käsefondue ist zwar das Leibgericht von Käseliebhabern, doch leider schwer verdaulich. Traditionellerweise wird deswegen Schnaps und Schwarztee während und nach dem Essen getrunken.

Wissenswertes zu Käsefondue

Wer beim Käsefondue sein Brotstück verliert, muss mit einer Bestrafung rechnen. Meist handelt es sich um harmlose Gefälligkeiten, über die demokratisch abgestimmt wird. In "Asterix bei den Helvetiern" mussten die Römer da schon härtere Strafen erdulden, nämlich ein Bad im Genfersee.

Weitere kulinarische Ideen für die gesellige Runde

Fondue
Fondue lässt sich wunderbar vorbereiten und ist ein sehr geselliges Essen, das sich gerade an Silvester großer Beliebtheit erfreut. Welches Fondue soll es bei Ihnen geben? Wählen Sie zwischen Fleischfondue mit Fett oder Brühe, Käsefondue, Fondue mit Fisch und Meeresfrüchten und Schokofondue.
Raclette
Jeder kennt es, (fast) jeder liebt es: Raclette. Während alle gesellig an einem Tisch sitzen, brutzeln selbst zusammengestellte Zutaten in kleinen Pfännchen oder auf der Raclette-Platte. Wir verraten Ihnen, welcher Käse zum Raclette gut schmeckt, welche Zutaten sich am besten eignen, was Sie bei den Mengenangaben beachten können und viele weitere Tipps!