Kaiserschmarrn: Rezepte und Tipps

Die süße Mehlspeise ist ein typisches Gericht der alpenländischen Küche. Hier finden Sie nicht nur das klassische Rezept für Kaiserschmarrn, sondern auch leckere, kreative Ideen mit Mohn, Quark oder Grieß.
In diesem Artikel
Typisch Österreich
Wie Sie Kaiserschmarrn zubereiten
Klassische Beilage: Zwetschgenröster
Wer hat’s erfunden?

Typisch Österreich

Kaiserschmarrn (manchmal auch Kaiserschmarren) ist eine traditionell österreichische Mehlspeise. Die süße Hauptspeise besteht aus einem dicken Pfannkuchenteig, der in einer Pfanne gebacken und anschließend zerrupft wird. Meist wird dazu Zwetschkenröster serviert, eine Art Zwetschgenkompott, das ohne Wasser eingekocht wird.

Bleibt noch die Gretchenfrage: Wie hast du’s mit Rosinen? Entscheiden Sie nach Ihrem eigenen Geschmack! Reichern Sie den Kaiserschmarrn ganz individuell mit Trockenfrüchten, Mandeln, Walnüssen, Mohn oder Obst an – und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Kaiserschmarrn: Rezepte und Tipps

Köstliches aus den Alpen: Kaiserschmarrn wird traditionell in einer Pfanne gebacken

Wie Sie Kaiserschmarrn zubereiten

Die Grundzutaten für zwei Personen:

  • 2 getrennte Eier
  • 125 ml Milch
  •  80 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • Prise Salz
  • 30 g Butter
  • Puderzucker
  • Eigelbe, Milch und Mehl mit einem Schneebesen gut verrühren
  • Eiweiß und die Prise Salz mit einem Handrührgerat aufschlagen und dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Solange schlagen, bis ein cremiger Schaum entsteht
  • Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse heben
  • Butter in einer ofenfesten Pfanne zerlassen. Den Teig hinein geben und 2 Minuten bei mittlerer Hitze stocken lassen
  • Teig in der Pfanne im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 8-10 Minuten backen
  • Gebackenen Teig mit einem Holzspatel in Stücke rupfen und mit Puderzucker bestreuen

Tipp 1: Durch Bewegen der Pfanne beim Eingießen des Teigs verteilt er sich schön gleichmäßig.

Tipp 2: Im Ofen gart die Masse schön durch und brennt nicht so leicht an.

Kaiserschmarrn: Rezepte und Tipps

So backen Sie Kaiserschmarrn Schritt für Schritt

Sie können Nüsse oder Rosinen direkt in den Teig geben oder erst einstreuen, wenn der Teig in der Pfanne stockt. Wer es besonders knusprig mag, lässt die Stückchen noch einmal mit zusätzlicher Butter und Zucker auf dem Herd bei mittlerer Hitze karamelliseren.

Tipp: Rosinen werden besonders aromatisch, wenn Sie sie vorher etwa 30 Minuten in Rum einlegen.

Klassische Beilage: Zwetschgenröster

Das benötigen Sie für 2 Portionen:

  • 1 Vanilleschote
  • 1,2 kg Zwetschgen
  • 1 Zimtstange
  • 250 g Zucker
  • 2 EL brauner Rum
  • Saft einer Orange
  • Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark auskratzen
  • Zwetschgen entsteinen und grob würfeln
  • Die Früchte mit Vanilleschote und –markZimtstangeOrangensaft und Zucker mischen und 15 Minuten ziehen lassen
  • Bei milder Hitze unter Rühren zum Kochen bringen und 40 Minuten sämig einköcheln
  • Mit Rum abschmecken

Tipp: Zum Aufbewahren sofort in saubere Twist-off-Gläser füllen und diese 15 Minuten kopfüber auf den Deckel stellen.

Wer hat’s erfunden?

Eine von vielen Geschichten führt den Namen der Süßspeise auf Kaiser Franz Joseph I. zurück, zu dessen Hochzeit mit Sissi im Jahr 1854 sie serviert worden sein soll. Sissi, auf ihre schlanke Taille bedacht, soll das Gericht verschmäht haben. So habe Kaiser Franz nicht nur seine, sondern auch ihre Portion verspeist und soll vom Kaiserschmarrn überaus angetan gewesen sein.