Kaninchen: Warenkunde und Tipps

Kaninchen hat ein zartes Fleisch, das an Huhn erinnert. Hier verraten wir Ihnen, worauf Sie beim Einkauf achten sollten und wie Kaninchenfleisch gelingt.

Wild oder gezüchtet?

Kaninchen
Frisches Kaninchen

Kaninchen zählt zwar zum Wild, sehr häufig hat das Tier aber nicht sein Leben in freier Wildbahn verbracht. Stattdessen bekommt man sogenannte Hauskaninchen, die im großen Stil gezüchtet werden. Sie haben ein sehr helles Fleisch, das in Geschmack und Optik eher an Gefügel als an Wild erinnert. Hauskaninchen werden im Alter von drei Monaten geschlachtet und erreichen ein maximales Gewicht von zwei Kilogramm. Wildkaninchen sind kräftiger im Geschmack und haben ein etwas dunkeleres, rosa-farbenes Fleisch.

Einkauf und Aufbewahrung

Im Handel bekommt man entweder ganze Kaninchen mit oder ohne Innereien oder auch nur den Rücken, beziehungsweise das Filet oder die Schenkel. Frisches Fleisch erkennen Sie an einer ebenmäßigen rosa Färbung ohne dunkle Flecken oder trockene Stellen. Es sollte saftig und prall aussehen.

Gut abgedeckt können Sie das Fleisch im Kühlschrank bis zu drei Tagen aufbewahren, tiefgekühlt hält es sich mehrere Monate.

Tipps zur Zubereitung

Kaninchen
Kaninchen sollte in Einzelteilen gegart werden

Das Kaninchen ist ein recht aktives Tier und setzt daher wenig Fett an. Damit es beim Garen trotzdem nicht trocken wird, kann man es in etwas Speck oder Schinken einwickeln, der dann später nicht mitgegessen wird. Er sorgt dafür, dass nicht zu viel Flüssigkeit aus dem Fleisch austritt und es saftig bleibt.

Ebenfalls aus diesem Grund wird Kaninchen in der Regel sehr lange mit reichlich Gemüse und in seinen Einzelteilen geschmort, denn dabei wird das Fleisch zart und faserig.

Auch zu starkes Anbraten kann dem Fleisch viel Flüssigkeit entziehen. Darum sollte es besser nur bei mittlerer Hitze zarte Farbe ziehen und dann ausgiebig schmoren.

Einige Kaninchenteile sind sehr fleischarm. Wenn Sie ein ganzes Tier kaufen, müssen Sie diese aber nicht entsorgen. Sie eignen sich sehr gut zur Herstellung einer schmackhaften Sauce.

Noch ein Tipp: Um den eher dezenten Geschmack von Hauskaninchen zu verstärken, eignet sich Beifuß sehr gut.