Kochen für Anfänger: Der Arbeitsplatz

Die Küche ist ein Arbeitsplatz, der gepflegt sein will. Arbeitsbereich, Kochstelle, Kühlschrank und Tiefkühlgerät müssen richtig sauber sein, um bei der Nahrungszubereitung Keime fernzuhalten. Mit unseren Haushaltstipps übersteht Ihre Küche die Hygienekontrolle.

Sauberkeit ist wichtig!

Kochen für Anfänger: Der Arbeitsplatz

Ganz wichtig für die Arbeit in der Küche ist natürlich ein sauberer Arbeitsplatz. Hygienisch kann man nur arbeiten, wenn alles ordentlich ist. Dazu sollten Sie alle Arbeitsflächen vor und nach dem Kochen mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Danach müssen Sie die Flächen gründlich abtrocknen, denn Bakterien lieben Feuchtigkeit. Das Selbe gilt natürlich für alle Geräte, mit denen Sie arbeiten. Reinigen von Herd, Backofen und Mikrowelle sind unbeliebte Arbeiten, doch auch sie müssen gemacht werden, sonst sammelt sich der Schmutz in den Ecken und Keime können sich gut vermehren. Die für die Reinigung benutzten Utensilien, sprich Schwämme, Lappen und Küchentücher, entwickeln sich mit der Zeit zu wahren Zuchtstätten für Bakterienkulturen. Daher müssen Sie diese in heißem Wasser über 60 °C waschen und regelmäßig austauschen.

nicht vergessen: Kühlschrank

Kochen für Anfänger: Der Arbeitsplatz

In manch einem Kühlschrank befinden sich mehr Bakterien als auf einer Toilettenschüssel. Und das ist der Ort, an dem wir unsere Lebensmittel lagern! Deshalb sollten Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig abtauen und reinigen. Die Arbeit selbst ist nicht sehr aufwendig, man neigt jedoch gerne mal dazu sie zu übersehen, wenn man keine auffälligen Schmutzflecken sieht. Dabei sollte man seinen Kühlschrank ungefähr alle vier Wochen abtauen und reinigen. Bei der Reinigung sollten Sie den Kühlschrank vorher ausschalten, denn bei Zimmertemperatur entfernt sich der Schmutz leichter. Alles, was sich herausnehmen lässt, sprich die Trennwände oder Seitenformen, können Sie im Spülbecken abwaschen. Die Innenfläche des Kühlschranks sollten sie mit heißem Wasser, Spülmittel und ein wenig Essig auswischen. Wenn alles sauber ist, trocknen Sie noch einmal alles gründlich ab, bevor Sie den Kühlschrank wieder einräumen.

Übrigens hat ein Kühlschrank verschiedene Temperaturzonen, die man beim Einräumen beachten muss. Die kalte Luft zieht nämlich nach unten, weshalb hier das Gemüse am längsten frisch bleibt. Direkt über dem Gemüsefach sollte man Fleisch und Wurstprodukte lagern. In der Mitte kann man gut Milchprodukte, wie Joghurt und Käse aufbewahren. Ganz oben ist die wärmste Luft, deshalb eignet sich dieser Platz am besten für gekochte Speisen und Marmeladen. In den Türfächern ist es relativ warm, doch für Butter und Eier sind diese Temperaturen in Ordnung.

... und Tiefkühlschrank

Kochen für Anfänger: Der Arbeitsplatz
Hand in Gummihandschuh öffnet Tiefkühlschrankfach

Nicht nur aus hygienischen Gründen ist es wichtig den Tiefkühlschrank regelmäßig abzutauen, sondern auch aus ökonomischen Aspekten. Denn eine dicke Eisschicht im Innern führt zu einem höheren Energieverbauch. Außerdem nimmt sie Platz weg, den man für Lebensmittel verwenden könnte. Um den Tiefkühlschrank abzutauen, schalten Sie ihn aus und verwahren Sie die Lebensmittel so lange an einem kühlen Ort. Am besten eignet sich dafür eine Kühltasche. Um den Tauvorgang zu beschleunigen, können Sie einen Topf, gefüllt mit heißem Wasser, in den Tiefkühlschrank stellen. Kratzen Sie das Eis nicht von den Kühlrohren, denn dabei könnten Sie diese leicht beschädigen. Warten Sie, bis das Eis schmilzt oder hinunterfällt und entfernen es dann zusammen mit dem Schmelzwasser. Danach können Sie den Tiefkühlschrank mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Herausnehmbare Teile, wie zum Beispiel Trennräume oder Schubladen können Sie im Spülbecken abwaschen. Sind Sie damit fertig, sollten Sie alles noch einmal gründlich trocken wischen, bevor Sie die Lebensmittel wieder einräumen und den Tiefkühlschrank anschalten.