Kaninchen zerteilen

Liebhaber schätzen zartes Kaninchenfleisch wegen seiner kräftigen Note. Ob Keule, Filet oder Braten - wir zeigen Schritt für Schritt, wie Kaninchen entbeint und vorbereitet wird.

Kaninchen zerteilen - zur Technik

  • Kaninchen nicht im Ganzen garen, da die Teilstücke unterschiedliche Garzeiten haben
  • Kaninchenfleisch ist sehr zart und enthält wenig Fett
  • Wildkaninchen sind kräftiger im Geschmack und haben ein etwas dunkleres, rosa-farbenes Fleisch

Kaninchen zerteilen

Zubereitung des Kaninchens

Das Kaninchen auf den Rücken legen, die Keulen leicht einschneiden, aufbrechen und ablösen. Die Vorderläufe genauso entfernen.

Den Brustkorb des Kaninchens aufschneiden und Leber und Nieren herausnehmen. Die Fettschicht von den Nieren abziehen und die Leber klein schneiden. Dann das Kaninchen vollständig öffnen und die Lunge sowie das Herz entfernen.

Die Bauchlappen entlang der Rippenknochen mit einer Küchenschere abschneiden und anschließend die Knorpel sowie die Halsknochen entfernen.

Das Kaninchen abschließend halbieren und die Fleischränder vom Rücken abschneiden. Keulen, Vorderläufe und Rücken je nach Rezept weiter verarbeiten.

Zusatztipps von essen&trinken

  • frisches Kaninchenfleisch erkennen Sie an einer ebenmäßigen rosa Färbung und einer saftigen und prallen Optik
  • die Bauchlappen eignen sich für Ragout, die Filets und der Rücken zum Braten
  • damit das Fleisch bei der Zubereitung nicht zu trocken wird, kann es mit Speck umwickelt werden

Rezepte mit Kaninchen

Gewürzter Kaninchenrücken
90 Min.
631 kcal 43 g Eiweiß 25 g Fett 54 g KH
Kaninchen-Moussaka
Auberginen sind Pflicht, Kaninchen die Kür in diesem opulenten griechischen Klassiker. Der fruchtig-frische Melonensalat dazu - ebenfalls ’ne Wucht.
80 Min. plus Garzeit 30 Minuten
780 kcal 39 g Eiweiß 55 g Fett 28 g KH
Kaninchen mit Honig-Estragon-Würze
35 Min. plus Garzeit 1 Stunde
664 kcal 59 g Eiweiß 39 g Fett 15 g KH
Kaninchen zerteilen

Ein Kaninchen zu zerlegen ist nicht schwer, wenn man die Kniffe kennt.