Bohnen

Ob Brechbohnen, dicke Bohnen oder Prinzessbohnen: Bohnen sind ein sehr nahrhaftes Gemüse und lassen sich im Nu selbst kochen und als Beilage zubereiten.

Gemüse-Steckbrief

  • frische Busch- und Stangenbohnen sind satt grün und knackig
  • dicke Bohnen werden vor dem Kochen aus den Hülsen gelöst
  • das Besondere am Gemüse: Bohnen sind eine wertvolle Eiweißquelle

Bohnen

Vorbereitung von Bohnen

Die Spitzen und Stiele mit einem Messer entfernen. Wasser in einem Topf aufkochen, etwas Salz und pfeffriges Bohnenkraut dazu geben und die Bohnen darin für ca. 8-10 Minuten garen. Die Bohnen sind gar, wenn sie sich biegen lassen und dabei nicht brechen.

Die gekochten Bohnen anschließend in Eiswasser abschrecken, damit sie ihr sattes Grün nicht verlieren.

Zusatztipps von essen&trinken

  • Stangenbohnen erntet man am besten, bevor sich die Kerne deutlich in den Hülsen abzeichnen: Die Bohnen sind dann besonders zart und haben noch nicht die lästigen Fäden an den Nahtstellen der Hülsen, die man sonst vor dem Kochen abziehen sollte
  • die Schoten eignen sich für Salate, Suppen oder als Beilage
  • für alle Bohnen gilt: niemals roh verzehren. Die Bohnen enthalten den Stoff Phasin, der zu Verdauungsstörungen führen kann und der durch das Kochen unschädlich gemacht wird

Leckere Rezepte mit Bohnen

Prinzessbohnen in Zitronensauce
30 Min.
210 kcal 6 g Eiweiß 15 g Fett 9 g KH
Marinierte Bohnen
20 Min.
300 kcal 5 g Eiweiß 25 g Fett 11 g KH
Salat mit grünen Bohnen
25 Min.
215 kcal 2 g Eiweiß 20 g Fett 5 g KH
Bohnen

Frisch zubereitet schmecken Bohnen am besten.