Fischfond

Ein Fischfond ist die unverzichtbare Grundlage für leckere Suppen, Eintöpfe und Saucen auf Fischbasis. Aber keine Panik - einen Fischfond selber zu machen ist einfach und preiswert.

Rezept-Steckbrief

  • ideal als Grundlage für Saucen und Suppen auf Fischbasis
  • das Besondere an diesem Rezept: der dezente und doch würzige Geschmack
  • PLUS: Tipp, damit der Fond klar wird

Zutaten für den Fischfond

Die Basis des Fischfonds bilden die Karkassen von hellen fettarmen Fischen. Zur Unterstützung des Geschmacks die Fischstücke mit Knollensellerie, Fenchel und Lauch kombinieren. Für ein mild-würziges Aroma sorgen Kräuter wie Petersilie, Estragon und Lorbeer. Senfkörner geben dem Fond eine leichte Schärfe. Das Wasser nimmt die köstlichen Aromen auf. Eiswürfel sorgen dafür, dass sich das Eiweiß langsamer vom Fisch löst und der Fischfond nicht zu trüb wird.

Zubereitung des Fischfonds

Die Karkassen, die Grätenstücke von weißfleischigen Fischen, in grobe Stücke schneiden. Knollensellerie schälen und würfeln. Fenchel klein schneiden. Lauch vierteln, waschen und ebenfalls in kleine Stücke zerteilen. Den Fisch und das Gemüse in einen Topf geben. Zum Würzen Petersilie, Estragon, Lorbeer und Senfkörnern verwenden. Mit kaltem Wasser aufgießen. Eine Schale Eiswürfel hinzugeben. Aufkochen und bei geringer Hitze für 30 bis 40 Minuten ziehen lassen.

Ein Sieb in eine Schüssel legen und mit einem Küchentuch auslegen. Den Fischfond durch das Sieb gießen.

Zusatztipps von essen&trinken

  • für die Zubereitung eines Fischfonds sind magere helle Fische wie Steinbutt, Seezunge und Zander perfekt
  • Fischfond eignet sich wunderbar als Basis für Saucen
  • Fischfond kann wunderbar vorbereitet, eingefroren und bei Bedarf wieder aufgetaut werden

Rezepte mit Fischfond

Orangen-Butter-Sauce
40 Min.
594 kcal 29 g Eiweiß 49 g Fett 9 g KH
Hauptgericht Fischeintopf
55 Min.
230 kcal 24 g Eiweiß 11 g Fett 7 g KH
Steinbutt-Saltimbocca
150 Min.
511 kcal 36 g Eiweiß 36 g Fett 7 g KH
Fischfond

Karkassen sind die Basis des Fischfonds.