Frische pur: der Kühlschrank

Lebensmittel frisch zu halten ist sein Job und den besteht er mit Bravour. Unser liebstes Elektrogerät, der Kühlschrank, kann aber weitaus mehr als einfach nur kühlen: An Energieeffizienz sind die neuesten Kühlschrank Modelle kaum zu übertreffen, müßiges Abtauen und Reinigen erledigen sich von selbst und unterschiedliche Klima- und Frischezonen gehören zur Grundausstattung der Geräte.
Frische pur: der Kühlschrank
Samsung Side-by-Side Modell RS H7Z

Eine Küche ohne Kühlschrank ist heute kaum mehr vorstellbar – seit Mitte der 50er Jahre gehört der Kühlschrank zur Standardausrüstung in europäischen Haushalten. Dank Carl von Linde, der vor 130 Jahren die Kühltechnik revolutionierte, bleiben Lebensmittel seitdem länger frisch und knackig. Die meisten Kühlschränke funktionieren nach dem System der Kompression: Um Kälte zu erzeugen wird Wärme mithilfe eines gasförmigen Kältemittels (früher FCKW, heute Propan und Butan) aus dem Inneren des Kühlschrankes gezogen, durch Druck verflüssigt und über den Kondensor (das sind die Kühlschlangen an der Rückseite) nach außen geleitet. Gekühlt und flüssig fließt es wieder zurück in den Kühlkreislauf - der durch Strom in Gang gesetzt wird. Absorberkühlschränke, die mit einem Amoniak-Wasser-Gemisch arbeiten, werden vor allem bei Minibars eingesetzt. Die dritte herkömmliche Art der Kühlung ist das Kühlen mit dem Peltier-Element, wo durch Strom eine Temperaturdifferenz erzeugt wird (bevorzugt bei Kühlboxen).

Kühlschrank Energieklassen, Etageren und Gemüsefächer

Frische pur: der Kühlschrank
Kühl- und Gefrierkombination von Miele

Ein herkömmlicher Haushalts-Kühlschrank kühlt mit 2° - 8° Celsius – der obere Bereich ist am wärmsten. Deshalb sollten hier Lebensmittel aufbewahrt werden, die nicht allzu schnell verderben. Der mittlere Kühlschrank Bereich eignet sich hervorragend für Milchprodukte wie Joghurt und Käse. 2° werden im unteren Bereich erreicht: hier am besten Fleisch, Wurst und ähnlich empfindliche Speisen lagern. Gemüsefächer sorgen für ein optimales Verhältnis von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, damit Frische und Vitamine erhalten bleiben. Die Kühle in den Türfächern reicht aus um Butter, Milch und Eier frisch und Getränke kalt zu halten. Soweit der Standard. Neue Kühlschrank Modelle überschlagen sich inzwischen in stromsparender und umweltfreundlicher Energieeffizienz, individueller Innenraumeinteilung und diversen Klimazonenoptionen – bestmögliche Bedingungen für alle Arten von Lebensmitteln. Besonders beim Thema Stromverbrauch hat sich einiges getan: Die ursprünglichen Energieklassen A (sehr gut) – G (schlecht, da hoher Energieverbrauch), werden von A+ und A++ ersetzt: A++ verbraucht bereits 45% weniger Strom als A+ - bei einem Gerät, das 365 Tage im Jahr läuft, fällt das definitiv ins Gewicht. Die NoFrost Technologien verschiedener Hersteller sorgen dafür, dass das mühlselige Abtauen des Geräts der Vergangenheit angehört.

Kühlschrank Arten: Solitäre, Standgeräte und Side-by-Side-Modelle

Frische pur: der Kühlschrank
Der Klassiker von Bosch

Die Kühlschrank Auswahl an Kühlschränken ist fast unerschöpflich, die neuesten Modelle warten bereits mit eingebauten TV- und anderen Hifi-Geräten auf. Je nach Geschmack lässt sich grundlegend zwischen drei Gerätetypen wählen:

Standgeräte können selbständig überall im Raum aufgestellt und angeschlossen werden. Hier gibt es unendlich viele Variationen: Doppeltüren, Kombis aus Kühl- und Geriergeräten und die so genannten Side-by-Side Kombinationen, die mit Extras wie Eismaschinen an den Türen ausgestattet sind. Besonders die als Solitäre bezeichneten Kühlschränke sind wahre Designerstücke, die neben ihrer innovativen Funktionalität mit ausgewählter Optik punkten.

Einbaugeräte lassen sich perfekt in die gewünschte Küchenzeile integrieren und passen sich mit Größe und Form dem Look der Einrichtung an. Verschiedenste Kühl- und Gefriergeräte sind miteinander kombinierbar – Ausstattung je nach Bedarf. Unterbaugeräte lassen sich, wie der Name bereits sagt, unter einer Arbeitsplatte platzieren - sie sind in ihrer Größe eingeschränkt und in der Regel neben dem Kühlbereich nur mit einem keinen Eisfach ausgestattet.