Auf dem Ägyp­tischen Basar

Hier entdeckten »e&t«-Koch Marcel Stut (l.) und Event-Koch Koral Elci grüne Kichererbsen und einen Rhabarber namens Içgın.

Restaurant "Datlı Maya"

Im Datlı Maya kocht das Team "traditionell experimentell", kleine lokale Produzenten liefern die Zutaten für Lammschulter, Pide (mit Wildpilzen oder Spinat und Ziegenkäse) und Stews aus dem Tontopf. Ab 8 Uhr gibt's Frühstück. Und hier gibt es einen richtigen guten Ayran (Joghurtgetränk). Adresse: Türkgücü Cad. 59 a, Firuzaga Mah (Cihangir/Beyoğlu), Tel. 00 90/2 12/ 2 92 90 56 57, täglich 8–22.30 Uhr.

www.datlimaya.com

Teekultur

Tee gehört zum Leben: schwarz oder aus Kräutern. Im Idealfall mit einem Sesam-Simit frisch aus dem Holzofen.

Patisserie Baylan

Koral (l.) und Marcel vor der Patisserie Baylan. Seit 1923 eine Institution in süßen Sachen. Hier wurde der Cup Griye erfunden: Milcheis mit Karamellcreme, Krokant, Pistazien und Sahne. Weitere Coups: die Schoko-Praline Moncheri mit Himbeer-Likör-Füllung und ein Parfait names Adisababa. Adresse: Muvakkıthane caddesi 19 (Kadıköy), Tel. 00 90/2 16/3 46 63 50, täglich ab 10 Uhr.

www.baylan-pastanesi.com

Pando Kaymak

Pando Sestakof ist Inhaber vom Pando Kaymak - die Adresse für Kaymak, türkische Clotted Cream aus Büffelmilch. Pando Sestakof (87) schöpft die göttliche Schichtsahne selbst und serviert sie mit Honig. Adresse: Sinan Paşa Mah, Mumcu Bakkal Sokak 5 (Beşiktas), Tel. 00 90/2 12/2 58 26 16, Mo–Fr 8–15.30, Sa/So 8–16 Uhr.

Frisch gepresste Säfte

Istanbul ist die Stadt der Versuchungen: An vielen Ecken und Straßenständen gibt es zum Beispiel frisch gepressten Granatapfelsaft.

Haupteinkaufsstraße

Istiklal Caddessi ist Istanbuls Haupteinkaufsstraße und pulsiert auch werktags nachts um zwei noch voller Leben.

Restaurant Mekan

Wenn Seehecht, Tomaten-Walnuss-Salat oder Topik, armenische Teigbälle aus Kichererbsen, Tahine, Kartoffeln und Zwiebeln, die Vorspeisenrunde machen, der erste Raki fließt und die Livemusik einsetzt, kann es im Mekan ein langer Abend werden. Adresse: Eski Çiçekçi Sokak 3, Tomtom Mahallesi (Beyoğlu), Tel. 00 90/2 12/2 52 60 52, täglich 11.30-15 und ab 18 Uhr.

www.mekanrestaurant.com

Restaurant Eleos

Im Eleos gibt es Mezze mit Blick über das Goldene Horn: Rund 30 kleine Vorspeisen und eine gute Fischauswahl (Rotbarbe, Blaubarsch, Tintenfisch, Garnelen ...) ziehen auch die Einheimischen an. Reservierung ratsam. Adresse: Istiklal Caddesi 231, Kat: 2 Hidivyal Palas Taksim (Beyoğlu), Tel. 00 90/2 12/2 44 90 90, täglich ab 17 Uhr.

www.eleosrestaurant.com

Tahtakale

Tahtakale ist Istanbuls Hotspot für Kitchen Tools. Hier gibt es Küchenutensilien in Hülle und Fülle, circa fünf Minuten vom Ägypischen Basar und der neuen Moschee entfernt in der Hasırcılar Caddesi (am Südende der Galata-Brücke, in Eminönü).

Restaurant Adana Ocakbasi

Ocakbasi heißt so viel wie Feuerstelle. Entsprechend direkt sieht man im Adana Ocakbasi die Spießchen grillen und erhält rostfrischen Kebab in diversen Varianten: Niere, Leber, Bries, selbst Hoden. Eine fleischstrotzende Hommage an die südostanatolische Kebab-Kultur zu der ein Anisschnaps quasi unumgänglich ist.

www.adanaocakbasi.com

Türkisches Nationalgetränk

Marcel und Koral trinken im Restaurant Adana Ocakbasi den Klassiker Raki. Guter Raki zieht übrigens am Glasrand einen Film. Adresse: Ergenekon Caddesi 8 (Pangaltı), Tel. 00 90/2 12/2 47 01 43, Täglich ab 12 Uhr.

www.adanaocakbasi.com

Süleymaniye­-Moschee

Im Innenhof des osmanisches Prachtbaus aus dem 16. Jahrhundert wurden einst die Armen gespeist. Heute bewirtet hier das Restaurant Darüzziyafe seine Gäste.

www.daruzziyafe.com

Ägyptischer Basar

Koral und Marcel vor dem Ägyptischen Basar (Mısır Çarşısı), auch Gewürzbasar genannt. Die gut 350 Jahre alte Halle lockt mit einem verführerischen Potpourri an Tee, Kaffee und Süßwaren, Nüssen, Früchten, Eingelegtem, Käse, Fleisch. Wer echten Safran sucht, fragt nach „gerçek safran“ ("aspir" ist deutlich günstiger, aber der falsche). Der Basar liegt südwestlich der neuen Moschee (Eminönü), täglich 8–19 Uhr.

Altes Asien

Wer mit der Fähre den Bosporus quert, erreicht den asiatischen Teil Istanbuls mit dem Bahnhof Haydarpaşa. Der neoklassizistische Bau der deutschen Architekten Otto Ritter von Kühlmann und Hellmuth Cuno wurde 1908 fertig gestellten. 200 Jahre später wird seine Stilllegung diskutiert.

Mokka

Mokka – ein Stück türkisches Kulturgut: Das Kaffeepulver wird so lange mit Zucker und Wasser in einem langen Stieltopf, der Cezve, aufgekocht, bis sich ein fester Schaum bildet. Kurz warten und genießen.

Straßenhandel

Überall in der Stadt stehen Karren, gefüllt mit frischem Obst und Gemüse. Hier entdecken Koral und Marcel Isgın, frisch geernteten türkischen Rhabarber.

Auf dem Markt von Kadiköy

Bei so vielen türkischen (Gemüse-)Delikatessen fällt die Auswahl schwer: Auberginen in Joghurt, Zucchinipuffer oder Schafskäsecreme? Oder doch Pilav? Mit Mandeln oder Bohnen?

Fischmarkt von Karaköy

Fangfrisch zubereitet: Gegenüber der Galatabrücke, direkt am Wasser liegt der Fischmarkt von Karaköy. Wer hier vom frischen Fang kauft, kann ihn sich nur ein paar Stände weiter traditionell zubereiten lassen.

Baklava

Knusprig, aromatisch, nicht zu fettig, nicht zu süß: So muss gute Baklava schmecken. Und so bekommt man sie im Café Karaköy Güllüoglu. Tipp: Hier darf umfänglich probiert werden.

www.karakoygulluoglu.com

Kokoreç

Für diese beliebte türkische Spezialität wird klein geschnittener Lammdarm spulenartig auf einen Spieß gewickelt, gegrillt und in Brot und oder mit Beilage als Hauptmahl serviert.

Süße Leckerei

Künefe oder Knafeh: wird aus feinen Fadennudeln (Kadayif) mit mildem Dil-peynir-Käse zubereitet, mit Zuckersirup beträufelt und mit Pistazien garniert. Eine üppige zwischendurch oder als Nachspeise genossene Leckerei.

Kaymak

Die türkische Version der englischen Clotted Cream: Kaymak. Besonders lecker schmeckt die aus Büffelmilch hergestellte Schichtsahne mit ein wenig Honig. Zum Beispiel zum Frühstück.

Lamm

Erdverbunden: Im Sur Ocakbası wird das Lamm nicht wie gewöhnlich im Ofen, sondern traditionell im Erdloch gegart – angerichtet auf einem Stück Pide.

www.surocakbasi.com

Markttreiben

Schmuck, Leckereien, Gewürze aus aller Welt: Auf rund 200 Märkten wird in Istanbul tagtäglich gehandelt, was das Zeug hält. Der Tahtakale-Markt nahe dem Ägyptischen Basar ist u. a. ein Hotspot für Küchenutensilien.

Hotel Peradays

Familiäres First-Class-Boutique-Hotel im Herzen von Beyoğlu. Das ehemalige Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert beherbergt heute neun stilsicher modernisierte Nichtraucherzimmer. Mit schöner Dachterrasse. DZ ab ca. 80 Euro. Adresse: Kamer Hatun Mah. Hamalbası Caddeşi 32 (Beyoğlu), Tel. 00 90/2 12/2 45 12 70

peradays.com