Schneckenfarm "Pfalzschnecke"

"Langsam aber lecker" - nicht nur in Frankreich schätzt man die Weinbergschnecke als Spezialität. In der Pfalz gibt es eine eigene Schneckenfarm, die für Gourmets eine kleine Reise wert ist.
Schneckenfarm "Pfalzschnecke"
Langsam, aber lecker

Im heimischen Garten sind Weinbergschnecken nicht sonderlich beliebt, auf der Schneckenfarm "Pfalzschnecke" aber werden sie sogar gezüchtet. 60000 Weinbergschnecken beherbergt die idyllisch gelegene Schneckenfarm in Grünstadt-Asselheim in der Pfalz, hier tummeln sich die Schnecken auf über 3000 qm zwischen saftigen Kräutern wie Thymian, Mangold oder Raps.

Bei einer Führung über die Schneckenfarm "Pfalzschnecke" gibt es allerhand Interessantes zu erfahren. So sind Schnecken beispielsweise weder Fisch noch Fleisch und dürfen deshalb auch während der Fastenzeit gegessen werden.

Bis zum Saisonende, dem 17. Oktober, gibt es jeden Sonntag um 14:30 Führungen, für Gruppen sind auch individuelle Termine oder Nachtführungen mit Taschenlampen möglich. Der Eintritt zur Schneckenfarm kostet 4,50 Euro, Kinder bis 6 Jahren zahlen nichts.

Schneckenfarm "Pfalzschnecke"
Eingang zur Schneckenfarm "Pfalzschnecke"

Ein besonderes Highlight für Besseresser ist die Besichtigung der Schneckenfarm "Pfalzschnecke" mit anschließender Schneckenverkostung. Das Pfalzhotel Asselheim bietet für 12,50 Euro 9 Pfalzschnecken in verschiedenen Zubereitungen an, dazu gibt es einen eigens kreierten Pfalzschnecken-Wein.

Kochkurse zur Weinbergschnecke sind in Planung.

Schneckenfarm Pfalzschnecke

67269 Grünstadt Asselheim

Tel. 0 63 59 - 80 03-84

Fax: 0 63 59 - 80 03-809

Internet: www.pfalzschnecke.de