Radtour durchs fränkische Karpfenland

Eine Radtour durch das größte zusammenhängende Teichgebiet Bayerns ist auch kulinarisch interessant. Immerhin wird hier seit Jahrhunderten eine fränkische Spezialität gezüchtet: Karpfen.
Radtour durchs fränkische Karpfenland
„Soviel Weiher als Tage im Jahr“

Der fränkische Karpfenradweg verbindet die reizvollen Teichlandschaften zwischen Dinkelsbühl und Aischgrund. Die sehr eng beieinander liegenden Teiche geben der Landschaft einen ganz eigenen Charme, und laut Sprichwort gibt es hier „soviel Weiher als Tage im Jahr“. Unterwegs lohnt es sich immer wieder, in einer der vielen Gaststätten einzukehren und die regionale Spezialität zu kosten: Karpfen nach fränkischer Art, schwimmend im Schmalz gebacken. Wer nach dem köstlichen aber deftigen Mahl die Kalorien schnell abtrainieren möchte, kann sich gleich wieder aufs Rad schwingen. Außerdem auf dem Weg liegt das fränkische Karpfenmuseum. Hier lässt sich die Jahrhunderte alte Tradition der Karpfenzucht in Theorie und Praxis nachvollziehen, es gibt sogar ein Aquarium für die lebensechte Begegnung mit dem schmackhaften Fisch.

Radtour durchs fränkische Karpfenland
Karpfen auf die fränkische Art

Karpfenmuseum in Aischgrund

Altes Schloss

Untere Schlossgasse

91413 Neustadt an der Aisch

09161-66614

Internet: www.karpfenmuseum.de

Weitere Informationen sowie eine Radkarte zum Karpfenradweg finden Sie hier, geführte Radwanderungen können Sie beispielsweise hier buchen.