Zartes Lammfleisch

Lamm hat einen charakteristischen Geschmack und ist reich an wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen. Begehrt ist vor allem das Fleisch des Milchlamms, das traditionell im Frühling geschlachtet wird.

Vom Lamm zum Schaf

Zartes Lammfleisch
Chimichurri-Lamm mit Mandelpolenta

Die Farbe und die Geschmacks-Intensität von Lamm nimmt mit dem Alter der Tiere zu. Bis zum Alter von sechs Monaten ist ein Lamm noch ein Milchlamm, bevor es dann zum Mastlamm wird. Nur Tiere, die jünger als ein Jahr sind, werden Lämmer genannt. Das Fleisch von Schafen und Böcken hat einen unangenehm kräftiges Aroma und wird in Deutschland nicht gegessen. Zwar liegt der Verzehr von Lamm noch weit unter dem Verzehr von Schweine- oder Rindfleisch, dafür leben deutsche Schafe üblicherweise in Freilandhaltung.

Keule und Filet

Lamm ist in der Küche ähnlich einsetzbar wie Rindfleisch. Während hochwertiges Filet nur kurz angebraten wird, können Sie Lammkeule oder -schulter schmoren oder im Ofen garen. Lamm passt besonders gut zu einem mediterranen Kochstil mit Kräutern (Rosmarin, Thymian), Knoblauch und Olivenöl. Lammhack wiederum eignet sich zur Zubereitung von orientalischen Spezialitäten wie gefüllten Paprika oder Kibbeh (Fleischbällchen). Koteletts haben einen schönen Rauchgeschmack, wenn sie im Sommer auf dem Grill zubereitet werden.

Lamm ist nicht gleich Lamm

Zartes Lammfleisch
Heidschnucke mit Lamm

Jeder kennt das Bild von friedlich grasenden Schafen auf den Deichen. Während Lammfleisch in Südeuropa sehr verbreitet ist, konzentriert sich die Schafzucht in Deutschland eher auf den Norden. Dies mag daran liegen, dass Lamm aus Küstennähe als besonders schmackhaft gilt. Alte norddeutsche Schafrassen wie Heidschnucken oder Skudden erleben zurzeit eine Renaissance. Diese Tiere sind nicht nur Woll- und Fleischlieferanten, sondern dienen auch der Landschaftspflege. Das Fleisch der Heidschnucke ist eine Delikatesse und ähnelt im Geschmack Wildfleisch.

Lamm Rezepte