Caponata von Luisa Giannitti

Das sizilianische Gemüsegericht "Caponata" wird von Luisa Giannitti neu interpretiert und mit gebratenem Brot serviert.

Rezept-Steckbrief

  • für 4 Portionen
  • ideal für den Alltag
  • das Besondere an diesem Rezept: die Komposition aus Kapern, Rosinen und Pinienkernen
  • PLUS: Tipps, um die Caponata zu variieren

Zutaten für Caponata

Eine bunte Gemüsemischung aus Aubergine, Zucchini, Staudensellerie und Schalotte wandert bei dieser sizilianischen Caponata gemeinsam in die Pfanne. Pinienkerne sorgen für ein nussiges Aroma, Rosinen süßen das Gericht und Kapern bringen eine individuelle Würze hinein. Als sättigendes Element gibt Luisa Giannitti die Krume eines Baguette-Brötchens hinzu.

Zubereitung der Caponata

Eine Aubergine putzen, halbieren und den weichen, inneren Teil herauslösen. Eine Zucchini und 3 Stangen Sellerie waschen und zusammen mit der Aubergine fein würfeln. Eine Schalotte schälen und ebenfalls fein würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Sellerie- und Schalottenwürfel darin wenige Minuten anschwitzen. 30 g Rosinen, 30 g Pinienkerne und 30 g Kapern mitbraten. Zucchini und Auberginen hinzugeben und salzen sowie pfeffern. Das Gemüse für circa 15 Minuten dünsten, bis alles noch knackig, aber gar ist.

Ein helles Baguette-Brötchen aushöhlen, das Innere in kleinen Stückchen über das Gemüse bröseln und für fünf Minuten mitbraten. Die Caponata mit Salz, Pfeffer und etwas Oregano final abschmecken.

Luisas Zubereitungstipps

  • etwas Fenchel macht die Caponata zu einem besonders raffinierten Gericht
  • die Pinienkernen können durch geröstete Mandeln ersetzt werden
  • die Caponata kann sowohl warm, als auch kalt genossen werden

Zum Rezept

Rezept für Caponata von Luisa Giannitti
30 Min.
Luisa kocht, Luisa Giannitti, Caponata

Luisa Giannitti verfeinert die Caponata mit frischem Oregano.