Mandelblüte in Kalifornien

Rund 75 Prozent des weltweiten Mandelbedarfs wird mit Mandeln aus dem sogenannten Fruchtgarten Amerikas, dem Central Valley in Kalifornien, gedeckt. Zwischen Ende Februar und Anfang März ist die Mandelblüte - roséfarbende Blüten bedecken dann das Gebiet und ziehen Touristen an.

Mandelblüte in Kalifornien

Zarte Mandelblüten

Damit die Knospen wachsen und sich die zarten Blüten gut entwickeln, brauchen sie ab Februar milde Temperaturen, etwa 13 bis 16 °C und wenig Regen. Die Blüten werden dann von Bienen bestäubt.

Mandelblüte in Kalifornien

Die Früchte

Wenn die Blütenblätter abgefallen sind, entwickeln sich die ersten grau-grünen Früchte. Die Fruchthülle wird im Laufe der Zeit fester und reift.

Mandelblüte in Kalifornien

Fruchhüllen brechen auf

Zwischen Juli und Oktober brechen die Fruchthüllen auf. Jetzt kann man auf die Mandelschale blicken. In der Mandelschale verbirgt sich der Nusskern.

Mandelblüte in Kalifornien

Die Kerne reifen

Nach dem Aufbrechen der Fruchthülle kommt mehr Sonne auf die Mandelschale und der innere Nusskern kann besser trocknen und reifen.

Mandelblüte in Kalifornien

Offene Hülle

Kurz vor der Ernte öffnet sich die Fruchthülle der Mandel komplett.

Mandelblüte in Kalifornien

Mandelernte

Vor der Mandelernte wird der Plantagen-Boden gefegt und gesäubert. Anschließend werden die Mandeln per Hand oder mit elektrischen Schüttel-Maschinen von den Bäumen geschüttelt. Die Mandeln sind noch in ihrer Hülle, fallen auf den Boden und trocknen hier, bis sie aufgesammelt werden. Zur Weiterverarbeitung wird die Fruchthülle entfernt und die Schale geknackt, um an die Nusskerne zu gelangen.

Mandelblüte in Kalifornien