Meister der Molekularküche pausiert

Spaniens Starkoch Ferran Adriá wird sein Restaurant elBulli 2012 und 2013 nicht öffnen. Auf einer Pressekonferenz in Madrid verkündete er, eine zweijährige kreative Pause einzulegen.

Also macht der „Papst der Molekularküche“ keineswegs zwei Jahre lang Ferien. Vielmehr will er die Zeit nutzen, um in seinem „Atelier“, wie er seine Küchenwerkstatt liebevoll nennt, neue kulinarische und gastronomische Kreationen auszutüfteln. Nach eigenem Bekunden bliebe nämlich der kreative Part seiner Tätigkeit neben der Arbeit im elBulli auf der Strecke – verständlich, bei Schichten von 15 Stunden und mehr. In welche Richtung seine Neuentwicklungen gehen sollen, weiß Adriá allerding noch nicht, nur „dass es nicht dasselbe sein wird, wenn ich zurückkehre.“

Adriás Gourmetrestaurant elBulli nördlich von Barcelona ist die Wiege der Molekularküche. Seit 15 Jahren öffnet das Restaurant jedes Jahr für 6 Monate seine Pforten und verwöhnt ausgewählte Gäste mit 30-gängigen Menükompositionen. Die übrigen 6 Monate arrangiert Adriá mit seinem Team das Menü der kommenden Saison: Rezepte und Ambiente werden genau aufeinander abgestimmt.