El Bulli als gemeinnützige Stiftung

Ferran Adrià hat die Pläne für sein Restaurant El Bulli offengelegt. Ab 2014 will er das Lokal in eine gemeinnützige Stiftung umwandeln. Dort sollen dann kreative Köche und andere Gastronomie-Mitarbeiter gefördert werden.

Das weltberühmte Restaurant an der Costa Brava werde ein Treffpunkt für kreative Gastronomie, erklärte Adrià auf einer Messe in Spanien. Jedes Jahr sollen dort 20 bis 25 Köche und Restaurantfachleute Stipendien erhalten. Dort könnten die Gastronomen neue Ideen entwickeln und an Konzepten feilen. Wie bereits angekündigt, wird das El Bulli aber nicht komplett seine Pforten für Besucher schließen. Eine ausgewählte Zahl an Gästen dürfe die avantgardistischen Kreationen weiterhin probieren, sagte der weltbekannte Koch. Ob es mit der experimentellen Molekularküche weitergeht, für die Adrià berühmt ist, blieb bisher offen.