Schokolade zum Einatmen

„Eating by breathing“ - das klingt nach Science-Fiction. LeWhif verspricht mit Schokolade und Kaffee zum Einatmen weniger Kalorien und weniger Müll.
Schokolade zum Einatmen
Eating by Breathing?

Naschen ohne Reue? Einmal an LeWhif gezogen, und schon ist der Schoko-Jieper beruhigt - versprechen zumindet die Hersteller. Mit LeWhif soll es vollen Schokoladengenuss mit im Vergleich zur konventionellen Nahrungsaufnahme viel weniger Kalorien geben. Seit dem 11. März gibt es neben den bisherigen Geschmacksrichtungen Schokolade, Himbeer-Schokolade und Minz-Schokolade noch eine weitere: Kaffee. Hier setzen die Hersteller in erster Linie auf das Umweltbewusstsein der Kaffee-Whiffer. LeWhif Kaffee soll ideal sein für unterwegs und ohne lästige Tasse oder Papierbecher den vollen Kaffee-Geschmack bieten. Jedes LeWhif reicht für 8 Schoko- oder Kaffee-Züge.

Das Konzept für LeWhif stammt aus der US-Universität Harvard, ausgedacht haben sich das Ganze Professor David Edwards und sein Team vom ArtScience Labor. In dem lippenstiftähnlich aussehenden Behälter LeWhif befindet sich Schokoladen- oder Kaffeestaub. Dessen Partikel sind so klein und leicht, dass man sie einatmen kann. Einmal im Mund, fallen die Partikel auf die Zunge und schmecken nach Schokolade oder Kaffee. Für die Lunge sind die Teilchen übrigens zu klein – wer Angst vor einer „Schokoladenlunge“ oder einer „Kaffeelunge“ hat, kann also beruhigt sein. Wir in der Redaktion sind trotzdem nicht ganz davon überzeugt, ob unsere Schokolust durch Inhalation zu stillen ist.

Wer das Whiffern selbst ausprobieren möchte, kann sich unter www.lewhif.com für 1,80 € sein eigenes LeWhif bestellen.