Japanisch kochen ganz easy

Mit ihrem dritten Kochbuch folgt Harimi Kurihara einem allgegenwärtigen Trend. Kochen muss vor allem schnell gehen, trotzdem gesund sein und natürlich auch noch schmecken.
Japanisch kochen ganz easy
Japanisch kochen ganz easy

Harumi Kurihara ist Japans bekannteste Foodautorin. Mit ihren Kochbüchern und Kochshows zeigt sie vor allem Japans jungen Frauen, wie Job und Familie unter einen Hut zu bringen sind. Ihre Rezepte sind tief in der japanischen Tradition verankert, werden aber trotzdem den Ansprüchen moderner Familien gerecht. In Deutschland ist nun ihr drittes Kochbuch zur japanischen Küche erschienen: „Japanisch kochen ganz easy“, das vor allem an westliche Einkaufsmöglichkeiten angepasste japanische Klassiker enthält.

Die 75 Rezepte präsentieren sich unkompliziert und gesund, der Schwerpunkt liegt vor allem auf Rezepten mit Gemüse. Das Buch beginnt mit einer Liste „Unentbehrlicher Zutaten“, die auch in westlichen Asia-Läden gut zu bekommen sind: Sake, Miso, Wasabi oder Ingwer sollten dem Freund der asiatischen Küche ein Begriff sein. Darüber hinaus gibt es die Rezepte für weitere unverzichtbare Grundzutaten wie die Dashi-Brühe. Weiter geht es mit den nach Hauptzutat wie Rindfleisch oder Tofu geordneten Rezepten. Zu jedem Rezept gibt es einen kurzen Vortext zu seiner Entstehung, danach die Zutatenliste und die einzelnen Zubereitungsschritte, Zeitangaben fehlen. Die Grundprinzipien der japanischen Küche, die Betonung des Eigengeschmacks und die Variation von Aromen, sind in den meisten Rezpten klar erkennbar. Vor allem die ästhetischen Fotos machen Lust aufs Nachkochen. Dass es sich um eine teilweise doch eher westliche Interpretation der japanischen Küche handelt, sieht man vor allem am Rezept „Hähnchenfilet mit Käsekruste“ oder "Frittierte Jakobsmuscheln mit Mozzarella". Schmecken wird es wohl trotzdem.

"Japanisch kochen ganz easy" von Harumi Kurihara ist im Dorling Kindersley Verlag erschienen und kostet 19,95 Euro.