Löwenzahntage im Naturpark Saar

Für Saarländer Feinschmecker lohnt sich zu Ostern ein Ausflug in den Naturpark Saar: Während der "Bettsäächer Tage" haben Wirte und Gastronomen einen nicht alltäglichen Frühlingsboten auf der Speisekarte.
Löwenzahntage im Naturpark Saar
So schmeckt er schon nicht mehr: Löwenzahn

Während der "Bettsäächer Tage" dreht sich in den Küchen teilnehmender Restaurants alles rund um den Löwenzahn. Die jungen, nur leicht bitter schmeckenden Blätter werden als Salat verarbeitet. Sie schmecken zum Beispiel als Salat mit Schinken, gebratenen Champignons oder Camembert, mit Forellenfilet, Lachs, Spiegelei und Bratkartoffeln. Auch Kreationen wie Löwenzahn-Pesto, Löwenzahnsuppe oder lauwarmer Löwenzahnsalat sind einen Versuch wert. Beim Löwenzahn gilt jedes Jahr: "Jetzt oder nie", denn mit der Blüte ab Mitte April werden die Blätter bitter und wenig schmackhaft. Geführte Wanderungen, Workshops und Märkte rund um den Löwenzahn umrahmen die "Bettsäächer Tage".

Sie finden die teilnehmenen Restaurants in den Naturpark-Gemeinden und entlang des Saar-Hunsrück-Steigs. Weitere Informationen rund um die Löwenzahn-Tage gibt es unter www.naturpark.org.

Das Saarland ist zu weit für Sie? Veranstalten Sie doch ihre eigenen Löwenzahntage. Löwenzahnrezepte finden Sie bei uns.