Wir essen mehr Eier

Jeden Tag ein Ei, und Sonntags sogar zwei? Noch nicht ganz, aber der durchschnittliche Eierkonsum in Deutschland ist im Jahr 2009 um 3 Eier gestiegen.
Wir essen mehr Eier
Der Osterstar: Das Ei

Vergangenes Jahr verspeiste jeder Deutsche im Schnitt 211 Eier, im Jahr 2008 waren es noch 208. Der Großteil der von uns gegessenen Eier, nämlich etwa 63 Prozent, kam aus Deutschland. Das waren mehr, als nach dem Verbot der Käfighaltung in Deutschland erwartet wurde, ein befürchteter „Eierengpass“ blieb aus. Die restlichen Eier wurden aus dem Ausland importiert, vorwiegend aus EU-Ländern.

Gerade jetzt zur Eierhochsaison an Ostern ist allerdings damit zu rechnen, dass nicht immer Eier aus Freiland- oder Biohaltung im Supermarkt verfügbar sind. Wer trotzdem sicher gehen möchte, dass seine Ostereier aus ökologisch korrekter Aufzucht stammen, der kann sich am KAT-Zeichen orientieren. Der Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen (KAT) kontrolliert die Herkunft aller auf dem deutschen Markt erhältlichen Eier und vergibt das Zeichen an importierte Eier nur dann, wenn sie aus Boden-, Freiland- oder Biohaltung stammen.

Auf der Internetseite von KAT gibt es dazu weitere Informationen, zum Beispiel eine Liste der Kennzeichnungszahlen, die Auskunft über Herkunft der Eier geben.

Immer nur Spiegelei finden Sie langweilig? In unserem Oster-Spezial finden zahlreiche kreative Alternativrezepte.