Ein bisschen Schokolade ist gesund

Schokohasen und Schokoeier, nehmt Euch in Acht! Ernährungswissenschaftler empfehlen den täglichen Verzehr von Schokolade – allerdings in Maßen.
Ein bisschen Schokolade ist gesund
Vier Riegel wären schon zu viel

Eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung belegt: Schokolade kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen lindern. In einer Langzeitstudie haben Heiner Boeing und sein Team in Potsdam nachgewiesen, dass Personen, die täglich etwa sechs Gramm Schokolade verzehrten, ein um 40 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben als solche, die keine Schokolade aßen. Kakao enthält viele Flavanole, die sich günstig auf die Elastizität von Blutgefäßen und senkend auf den Blutdruck auswirken, was wiederum Schlaganfällen und Herzinfarkten vorbeugt.

Leider gilt aber auch beim Schokoladenverzehr nicht etwa „viel hilft viel“: Heiner Boeing merkt an, dass Schokolade in großen Mengen verzehrt immer noch dick mache und ungesund bliebe. Übermäßiger Schokogenuss kehrt den positiven Effekt vielmehr um. Gesund sind nur vier Gramm reiner Kakao – das sind ungefähr zehn Gramm dunkle Schokolade. Das heißt an Ostern: Ein Schokoei pro Tag für den Blutdruck.