Weiße Erdbeeren

Das leuchtende Rot frischer Erdbeeren auf dem Markt ist für viele der schönste Bote des Sommers. Vor allem für Briten heißt es aber in diesem Frühjahr: Umdenken – denn Erdbeeren gibt es jetzt auch (wieder) in Weiß, als Pineberries mit Ananasgeschmack.
Weiße Erdbeeren
Pineberry, Fruitilla Chilena oder Fresa de Chile: Die weiße Erdbeere

Rote Erdbeeren sind nicht nur wegen ihres sommerlichen Geschmacks, sondern auch wegen ihrer frischen Farbe so beliebt. Allerdings gibt es auch weiße Erdbeersorten, die in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten sind. In Großbritannien hat man sich der Sorte „fruitilla chilena“ erinnert. Eine Supermarktkette (Waitrose) vertreibt seit Ende Februar die weiße Erdbeersorte in ausgewählten Filialen.

Nicht nur farblich unterscheiden sich diese weißen Erdbeeren von den verbreiteten roten Erdbeeren. Diese weiße Erdbeere mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2 Zentimeter wesentlich kleiner. Kurios ist bei der aktuell wieder belebten Sorte der Geschmack: Er soll eher wie Ananas schmecken und nur noch entfernt an die normale Erdbeere erinnern. Deshalb wird diese Sorte weißer Erdbeeren in Großbrittanien als "Pineberries" verkauft - ein Mischwort aus "strawberry" (Erdbeere) und "pineapple" (Ananas). Die weißen Erdbeeren sollen besonders süß sein, da die Blätter im Vergleich zu roten Erdbeeren eher flach abstehen und die Früchte mehr der Sonne ausgesetzt sind.

Auch in Deutschland werden vereinzelt weiße Erdbeeren auf Wochenmärkten verkauft. Wer möchte, kann bei Deaflora die Samen bestellen und sie selbst im Garten anbauen.