Sarah Wiener in den Alpen

Mit ihren neuen kulinarischen Abenteuern begibt sich Sarah Wiener auf einen grenzüberschreitenden Streifzug, ihre Reise führt sie in die Alpen. Die ersten fünf Stationen ihrer Reise gibt es nächste Woche auf arte.

Montag, 19.04.2010, 19:30

Sarah Wiener in den Alpen
Ernst Füchst und seine Bienen

Im Salzkammergut besucht Sarah Wiener den kochenden Quereinsteiger Ernst Füchst in seinem Restaurant „Fischkalter“. Gemeinsam fangen und braten sie Reinanken, einen Edelfisch aus dem Grundlsee. Bei Ernst Füchst macht Sarah Wiener außerdem Bekanntschaft mit den Bienen des Hobbyimkers. Fürs Abendessen gehen die beiden schließlich noch auf Pfifferlingsuche. Dies erweist sich als schwieriger als gedacht, denn Pfifferlinge sind selten geworden.

Dienstag, 20.04.2010, 19:30

In den Savoyen warten Catherine und Christian Finas in ihrer kleinen Öko-Berghütte gleich mit zwei Gängen auf Sarah Wiener: Zuerst Mangold-Schnecken in Blätterteig, dann Gams mit Polenta und roten Beeren. Die Zubereitung der Gerichte ist nicht einfach, doch noch schwerer ist es, eine Gams zu jagen. Die Berge sind steil und unwegsam, die Gämse flink und hellhörig. Außerdem stellt sich die kulinarische Frage: Gehört eine Weinbergschnecke ins Haus oder auf den Teller?

Mittwoch, 21.04.2010, 19:30

Im Berchtesgadener Land präsentiert Alexandra Irlinger Sarah Wiener ihre Spezialität: Kaasspatzen oder Kasnocken, der Name variiert je nach Mundart. Die Zutaten sind einfach, doch das Gericht verlangt Fingerspitzengefühl und Ausdauer. Neben der richtigen Menge an Mehl und Eiern macht der so konzentrierte wie geruchsstarke Beielkas den besonderen Pfiff der Kasnocken aus. Senner Hanns Sommer weist Sarah Wiener auf der Alm, gleich unterhalb des Watzmanns, in die Kunst der traditionellen Herstellung ein.

Donnerstag, 22.04.2010, 19:30

Sarah Wiener in den Alpen
Sarah beim Brotbacken

Hoch oben im Unterengadin liegt das Restaurant "Piz Tschütta", wo Sarah Wiener von Chefkoch Daniel Fischer mit einem herzlichen "Allegra" und Ziegenkäsericotta mit Birnenbrot als Vorspeise erwartet wird. Außerdem serviert Daniel seine Interpretation der traditionellen Engadiner Kartoffelwurst mit Kartoffelteigtaschen, gefüllt mit Steinpilzen. Dass dieses scheinbar simple Gericht es wahrlich in sich hat, erfährt Sarah Wiener bei Metzgermeister Ludwig Hatecke: Eine Stunde lang müssen Fleisch und Kartoffeln für die richtige Konsistenz der Engadiner Kartoffelwurst geknetet werden. Und auch das Birnbrot ist mehr als nur Brot und Birnen, darauf besteht Zuckerbäcker Peder Benderer.

Freitag, 23.04.2010, 19:30

Sarah Wieners fünfte Etappe ihrer Alpentour führt sie ins Wallis. In Évolène, einem kleinen Bergdorf nicht weit entfernt vom Matterhorn, bewirtschaftet Raymonde Pralong das Restaurant "Au Vieux-Mazot". Das traditionsreiche Haus ist eine Institution, nicht allein dank seiner urigen Spezialität - dem Walliser Eintopf. Die Potée évolènarde ist ein deftiges Gericht aus Fleisch, Speck, Würsten, Obst und Gemüse und wird mehrere Stunden in einem schweren gusseisernen Topf über offenem Feuer gekocht.